Traubenkernöl: Anwendung und Wirkung

Traubenkernöl gibt vielen Gerichten eine besondere Note, gilt aber ebenso als wirksames Anti-Age-Mittel. (Bild: racamani/fotolia.com)
Nina Reese

Öl aus Traubenkernen ist gesund und vielseitig einsetzbar

Traubenkernöl hat eine lange Tradition und galt schon im Mittelalter als wirksames Hausmittel, um beispielsweise kleinere Schnittwunden oder Hautprobleme zu behandeln. Heute zählt es zu den edelsten und teuersten Pflanzenölen, die im Handel erhältlich sind und wird auf vielfältige Weise eingesetzt. Neben dem Möglichkeiten der äußeren Anwendung kommt Traubenkernöl z.B. in der Kosmetik häufig als Anti-Aging-Produkt zum Einsatz, ebenso eignet es sich hervorragend für die Zubereitung von kalten und warmen Gerichten. Damit stellt das immer beliebter werdende Öl ein echtes Multi-Talent dar und bietet in vielen Bereichen eine gute Alternative zu Oliven-, Walnuss- oder Sonnenblumenöl.

Herstellung und Wirkung von Traubenkernöl

Traubenkernöl wird – wie aus dem Namen bereits hervor geht – aus den Kernen von grünen Weintrauben gewonnen. Es zählt zu den feinsten und teuersten Ölen, die auf dem Markt erhältlich sind. Grund hierfür ist, dass in den kleinen, harten Kernen nur wenig Öl enthalten ist, sodass für die Herstellung eines Liters etwa 2.000 Kilogramm Weintrauben benötigt werden. Wie andere pflanzliche Öle auch, kann Traubenkernöl sowohl durch Heiß- als auch durch Kaltpressung hergestellt werden. Im ersten Fall handelt es sich um ein traditionelles chemisches Verfahren, für welches im Vergleich zur Kaltpressung deutlich weniger Kerne nötig sind. Diese werden zunächst stark erhitzt und ausgepresst, anschließend werden im Zuge der so genannten „Extraktion“ mithilfe Hilfe von chemischen Lösungsmitteln (meist Hexan) auch die kleinsten Ölreste aus dem Saatgut gelöst.

Traubenkernöl gibt vielen Gerichten eine besondere Note, gilt aber ebenso als wirksames Anti-Age-Mittel. (Bild: racamani/fotolia.com)
Traubenkernöl gibt vielen Gerichten eine besondere Note, gilt aber ebenso als wirksames Anti-Age-Mittel. (Bild: racamani/fotolia.com)

Da sich das Öl durch diesen Prozess jedoch farblich und geschmacklich verändert, muss es nach der Pressung in einer aufwändigen, mehrstufigen Prozedur gereinigt bzw. raffiniert werden – daher wird es häufig auch zusätzlich als „raffiniert“ deklariert. Bei dieser Form der Herstellung kann das Öl aufgrund der starken Hitze deutlich leichter aus den Kernen gepresst werden, weshalb weniger Aufwand nötig und die Produktion vergleichsweise kostengünstig ist. Dementsprechend kann diese Variante auch relativ preiswert im Handel angeboten werden. Nachteilig ist jedoch, dass durch die Wärme der Anteil an wertvollen Inhaltsstoffen wie z.B. Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren geringer wird, denn gerade diese sind ausschlaggebend für die positiven Effekte des Öls auf die Gesundheit.

Bei der Kaltpressung werden die Kerne hingegen auf schonende Weise und ohne Zufuhr von Wärme mechanisch ausgepresst. In den meisten Fällen wird das hierbei gewonnen Öl anschließend nur gefiltert und getrocknet, wodurch das restliche natürlich vorkommende Wasser entzogen wird. Da keine Hitze auf die Kerne wirkt, ist die Ausbeute an Öl hier deutlich geringer. Dafür ist es am Ende aber wesentlich aromatischer und reicher an wertvollen Inhaltsstoffen als das heiß gepresste. Qualität hat natürlich auch seinen Preis, daher ist kalt gepresstes Traubenkernöl guter Qualität mit 15 bis 20 Euro für einen halben Liter auch deutlich teurer als die Produkte aus der Heißpressung.

Traubenkernöl ist bis zu einem Jahr haltbar, wobei darauf geachtet werden sollte, dieses möglichst dunkel zu lagern. Gerade kalt gepresstes Öl sollte unbedingt vor zu viel Licht und Sauerstoff geschützt werden, da es ansonsten schnell einen ranzigen Geschmack bekommt und ungenießbar wird. Dementsprechend sollte das Öl an einem kühlen Ort (z.B. im Keller) in einem luftdicht verschlossenen, lichtundurchlässigen Behälter bzw. einer Flasche aus dunklem Glas aufbewahrt werden.

Tipps für den Einsatz in der Küche: Leckere Rezepte mit Traubenkernöl

Unabhängig von der Art der Gewinnung kann Traubenkernöl natürlich auch hervorragend in der Küche verwendet werden. Ob zum schonenden Garen, Marinieren oder als Salatdressing – das leckere Öl lässt sich vielfältig einsetzen und stellt mittlerweile für viele Hobby-Küche eine willkommene Alternative zu Oliven- oder Rapsöl dar. Kaltgepresstes Traubenkernöl hat eine hell-grüne Farbe und ist vom Geschmack her etwas nussig, wobei sich die Traube normalerweise noch herausschmecken lässt. Aufgrund dieser Eigenschaften passt es ideal in die kalte Küche, wo es beispielsweise für Salate, Dips, Soßen oder anstelle von Olivenöl für eingelegtes Gemüse eingesetzt werden kann. So erhält beispielsweise ein gemischter Rohkostsalat aus Gemüse wie z.B. Kohlrabi, Möhren, Fenchelknolle, Radieschen und Rote Beete einen ganz besonders feinen Geschmack, wenn er mit Traubenkernöl angemacht wird. Für das Dressing werden 3 EL des Öls mit einem 1 EL Zitronensaft, 4 EL Buttermilch, einer Prise Zucker, einer klein gehackten Schalotte sowie einem halben Bund gehackter (glatter) Petersilie vermengt. Wer mag, kann noch einen halben Teelöffel Thymian hinzugegeben und die Salat-Soße nach Bedarf mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Auch zum Beizen und Marinieren von Fleisch oder Fisch ist das kaltgepresste Pflanzenöl bestens geeignet. So kann z.B. frisches Lachsfilet in Traubenkernöl-Marinade eine sehr leckere Vorspeise sein. Hierfür werden ca. 250 Gramm sehr frisches Filet (für 2 Personen) zunächst gewaschen, vorsichtig trocken getupft und in feine Scheiben geschnitten. Dann werden von einer unbehandelten Zitrone die Enden abgeschnitten und sechs dünne Scheiben abgeschnitten, die restliche Frucht wird ausgepresst. Mit je drei Zitronenscheiben kleiden Sie anschließend ein kleines Dessert-Gläschen aus, den Saft verrühren Sie mit ca. einem halben Teelöffel Honig und einem Esslöffel Traubenkernöl. Nun werden die Fischscheiben sorgfältig in der Marinade gewendet, mit Meersalz gewürzt und mit einigen Dillspitzen bestreut. Am Schluss schichten Sie die marinierten Scheiben vorsichtig und locker in die Gläser und lassen das Ganze für etwa 20 Minuten im Kühlschrank durchziehen. Vor dem Servieren kommt noch etwas frisch gemahlener Pfeffer dazu, schön sieht es zudem aus, wenn die Lachs-Gläschen mit den „Deckeln“ der Zitrone dekoriert werden.

Ebenso schmeckt es hervorragend, wenn frischer Käse mit dem Öl beträufelt oder dieses zum Verfeinern von Joghurt- und Quarkspeisen oder Eiscreme verwendet wird. Ebenso gibt es frischem Obst wie beispielsweise Bananen, Ananas oder Erdbeeren sowie selbst hergestellten Smoothies eine ganz besondere Note. Neben der Verwendung in der kalten Küche, kann das Öl unabhängig von seiner Herstellungsart auch gut zum Braten, Kochen und Grillen genutzt werden, denn beide Varianten können sehr hoch erhitzt werden und haben einen Rauchpunkt von etwa 200 Grad. Dieser zeigt die Temperatur an, bei welcher das Öl zu qualmen beginnt – was keinesfalls erreicht werden sollte, da hierbei gesundheitsschädliche Stoffe wie z.B. Acrolein entstehen.

Kalt gepresste Traubenkernöl ist relativ teuer, und wird daher von vielen Hobbyköchen nur ungerne „verbraten“. Andere wiederum entscheiden sich bei der Zubereitung warmer Speisen bewusst für das edle Pflanzenöl, um diesen eine fruchtige, mild-nussige Geschmacksnuance zu verleihen. Besonders gerne wird es dabei z.B. für das Anbraten von Fisch oder Fleisch genutzt. Ebenso bietet es sich auch für Gemüse und das Anbraten von Süßspeisen wie Pfannkuchen oder Crêpes an, um diese mal etwas anders als gewöhnlich zu präsentieren. Zu beachten ist jedoch, dass viele der wertvollen Inhaltsstoffe durch hohe Temperaturen zerstört werden, daher sollte mit nativem Öl immer nur schonend gebraten bzw. gekocht werden.

Raffiniertes Traubenkernöl stellt hingegen die mildere Variante in der warmen Küche dar, denn dieses ist aufgrund der Heißpressung geruchs- und geschmacksneutral und hat eine durchsichtige Farbe. Da die Menge an gewonnenem Öl bei diesem Verfahren sehr viel höher ist als bei der Kaltpressung, ist das raffinierte Öl auch vergleichsweise günstig.

Traubenkernöl: Vorteile für die Gesundheit

Traubenkernöl wirkt sich in vielfacher Form positiv auf die Gesundheit aus. Der hohe Gehalt an Vitamin E schützt beispielsweise Zellen und Gewebe vor einer Zerstörung durch so genannte „freie Radikale“, welche als natürliches Abfallprodukt des Stoffwechsels und bei entzündlichen Erkrankungen entstehen. Besteht auf Dauer ein Überschuss an Radikalen, kann dies zu schwerwiegenden gesundheitlichen Schädigungen führen, indem sich beispielsweise Blutfette in der Gefäßwand ablagern und das Risiko für eine Arterienverkalkung erhöhen. Die regelmäßige Zufuhr an Vitamin-E kann dementsprechend die Gefahr für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung wie Herzinfarkt und Schlaganfall senken. Neben dem kann das Vitamin E im Traubenkernöl einer Reihe weiterer Erkrankungen wie z.B. einem grauen Star (Katarakt), altersabhängiger Makuladegeneration, rheumatischen Erkrankungen oder einer vorzeitigen Alterung der Nerven- und Gehirnzellen vorbeugen. Zusätzlich ist das Vitamin dafür bekannt, positiv auf das Immunsystem zu wirken und Entzündungsprozesse aufzuhalten, wodurch Gelenkbeschwerden und Bewegungseinschränkungen minimiert werden können.

Neben enthält das Öl eine Menge so genannter „ungesättigter“ Fettsäuren, wobei vor allem der Anteil der besonders wertvollen Linolsäure beachtlich ist. Das kalt gepresste Öl enthält bis zu 70% der zweifach-ungesättigten Fettsäure, raffiniertes Traubenöl kommt immerhin noch auf bis zu 10 %. Linolsäure zählt zu den Omega-6-Fettsäuren und ist „essentiell“, das heißt, sie kann nicht vom Körper selbst gebildet, sondern muss in ausreichender Menge über die Nahrung aufgenommen werden. Sie ist besonders vorteilhaft für die Gesundheit, denn sie sorgt unter anderem für die Regulierung des Wasserhaushalts der Haut, kann das Immunsystem stärken und bei rheumatischen Erkrankungen helfen. Darüber hinaus haben Omega-6-Fettsäuren wie die Linolsäure einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Dementsprechend eignet sich Traubenkernöl auch sehr gut als Hausmittel zum Cholesterin senken und kann so dazu beitragen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie zum Beispiel einem Herzinfarkt oder Schlaganfall vorzubeugen.

Kosmetik: Natürliche Hautpflege mit Traubenkernöl

Aufgrund der vielen wertvollen Inhaltsstoffe wird das Öl auch im Bereich der Kosmetik auf vielfältige Weise eingesetzt. Bewährt hat es sich vor allem zur Pflege von trockener Haut, denn es glättet und verfeinert das Hautbild, lässt kleine Risse und spröde Stellen verschwinden und fördert die Wundheilung im Falle kleinerer Verletzungen. Neben eignet sich das Öl aus Sicht vieler Kosmetik-Experten aufgrund seines hohen Gehalts an Vitamin-E hervorragend als Hausmittel gegen Falten. Denn das Vitamin soll die Haut länger jung halten, indem es dafür sorgt, dass diese straff und elastisch bleibt und die Faltenbildung reduziert wird. Das beliebte Anti-Aging-Mittel enthält außerdem Vitamin K, Omega 6 und Lecithin, welche ebenfalls einen hautglättenden und belebenden Effekt haben und dadurch einen frischen, gesunden Teint begünstigen.

Viele Verwenderinnen setzen bei der Gesichtspflege auf reines Traubenkernöl oder kombinieren dieses z.B. mit einer flüssigen Tages- oder Nachtcreme. Der Vorteil ist dabei, dass es sowohl bei trockener als auch bei fettiger Haut und Mischhaut gleichermaßen gut verwendbar ist, da es eine leichter Textur hat und schnell einzieht, die Poren nicht verstopft und den Fetthaushalt der Haut reguliert. Viele andere Öle wie z.B. Kokosöl eignen sich hingegen bei empfindlicher bzw. fettiger Haut nicht, da sie relativ schwer sind und schnell die Poren verstopfen. Da Traubenkernöl zudem strapazierte Haut pflegt und Entzündungen entgegenwirken kann, hat es sich auch als Hausmittel gegen Pickel und Unreinheiten bewährt. Ebenso wird das Öl gerne von Männern z.B. als Pflegeprodukt nach der Rasur verwendet, um kleine Verletzungen zu behandeln, die angegriffene Haut zu beruhigen und einem Hautbrennen und Jucken vorzubeugen. Aufgrund dieser heilenden Eigenschaften wird Traubenkernöl häufig auch zur Behandlung von Neurodermitis oder Ekzemen eingesetzt.

Ist die Haut sehr trocken, kann es auch mit anderen Feuchtigkeitsspendern wie z.B. Avocado-Öl vermengt werden. Ebenso bietet es sich in diesem Fall an, eine pflegende Feuchtigkeitsmaske mit einigen Tropfen des kaltgepressten Öls anzureichern. Auch für die Körperpflege kann kalt gepresstes Öl wunderbar eingesetzt werden. Da dieses jedoch relativ teuer ist, bietet sich eine Vermischung mit einem weiteren, günstigeren Öl (z.B. Mandel- oder Jojobaöl) an. Ebenso können bereits fertige Pflegeöl-Mischungen gut mit einigen Tropfen Traubenkernöl kombiniert werden. Bewährt hat sich hier ein Misch-Verhältnis von etwa eins zu zehn, um ein Produkt mit hoher Qualität zu einem relativ günstigen Preis zu erhalten. Auch für ein Pflegebad, Massagen oder ein Körper-Peeling lässt sich das wertvolle Produkt aus Weintrauben gut einsetzen. Hierfür vermischen Sie z.B. einfach eine Handvoll Meersalz mit etwas Öl, tragen die Masse unter der Dusche auf die feuchte Haut auf und lassen sie einige Minuten einwirken.

Neben dem reinen Öl sind im Handel auch verschiedene Pflegeprodukte mit Traubenkernextrakt erhältlich. Dieses zeichnet sich durch einen besonders hohen Anteil an so genannten „Oligomeren Proanthocyanidinen“ (kurz: OPC) aus, bei denen es sich um in Pflanzen natürlich vorkommende Stoffe handelt, die zur Gruppe der Flavanole zählen. OPC gelten als eines der stärksten bekannten Antioxidantien, deren Wirkung um ein Vielfaches höher ist als die von Vitamin C oder Vitamin-E. OPC haben vielfältige positive Effekte auf die Gesundheit, indem sie unter anderem auf das kardiovaskuläre System wirken, die Blutzirkulation verbessern und für Schutz und Elastizität der Gefäße sorgen. Neben dem gelten die Pflanzenstoffe als wirkungsvolles Anti-Aging-Mittel, da sie unsere Haut vor dem schädlichen Einfluss freier Radikaler schützen und somit der Hautalterung vorbeugen.

Traubenkernöl für die Haare

Auch für die Haarpflege eignet sich das Öl aus Weintrauben sehr gut. Denn es enthält viele Nährstoffe, die sich positiv auf die Haarstruktur auswirken und ist gleichzeitig deutlich weniger beschwerend als andere Öle. Es zieht vergleichsweise gut ein und lässt sich problemlos wieder auswaschen, zudem besteht kein Risiko (wie z.B. bei Olivenöl), dass die Haare durch die Anwendung dunkler werden. Durch den hohen Anteil an wertvollen Linolsäure, kann kalt gepresstes Öl wunderbar gegen trockene, brüchige Haare eingesetzt werden. Neben dem sorgt auch das enthaltene Vitamin E für gesunde und schöne Haare, indem es diese kräftig und geschmeidig hält und das Wachstum unterstützt.

Eine pflegende Haarkur lässt sich recht einfach herstellen, indem gutes, kalt gepresstes Traubenkernöl mit einem anderem Öl (z.B. aus Olive, Sesam oder Avocado) im Verhältnis 3:1 vermengt wird. Dann wird die Mischung in der Mikrowelle leicht erwärmt und sorgfältig in die strapazierten Haarlängen und -spitzen einmassiert. Die Kur sollte für mindestens drei Stunden (oder über Nacht) im Haar bleiben, anschließend wird das Öl gründlich wieder ausgewaschen. Alternativ können auch hier wie bei der Haut- bzw. Gesichtspflege fertige Haarpflegeprodukte wie Shampoos, Spülungen oder Kuren mit einigen Tropfen Traubenkernöl veredelt werden. (nr)

Advertising