Gesunde Saunabesuche: Saunieren reduziert nachweisbar das Demenz-Risiko

Alexander Stindt
Der regelmäßige Gang in die Sauna schützt vor Demenz und Alzheimer
Viele Menschen nutzen Saunabesuche zur Regeneration und Entspannung. Aber so ein Saunagang kann durchaus noch zu ganz anderen gesundheitlichen Vorteilen führen. Forscher fanden jetzt heraus, dass regelmäßige Saunabesuche dazu beitragen können, dass das Risiko einer Demenzerkrankung erheblich reduziert wird.

Die Wissenschaftler der University of Eastern Finland stellten bei einer Untersuchung fest, dass vier bis sieben wöchentliche Saunagänge das Demenz-Risiko um bis zu 66 Prozent verringern können, verglichen mit Menschen, die nur einmal in der Woche in die Sauna gehen. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der medizinischen Fachzeitschrift Age and Aging.

Wenn Menschen regelmäßig in die Sauna gehen, führt dies zu Entspannung für Geist und Körper. Mediziner fanden heraus, dass Saunabesuche auch vor Demenz und Alzheimer schützen können. (Bild: nd3000/fotolia.com)
Wenn Menschen regelmäßig in die Sauna gehen, führt dies zu Entspannung für Geist und Körper. Mediziner fanden heraus, dass Saunabesuche auch vor Demenz und Alzheimer schützen können. (Bild: nd3000/fotolia.com)

Mediziner untersuchen 20 Jahre lang die Auswirkungen von Saunabesuchen
Bei einer 20-jährigen Folgeuntersuchung mit 2.000 männlichen Probanden im mittleren Alter konnte festgestellt werden, dass vier bis sieben wöchentliche Saunabesuche das Risiko für Demenzerkrankungen erheblich reduzieren können. Je häufiger die Probanden die Sauna besuchten, desto geringer war ihr Risiko an Demenz zu erkranken, sagen die Experten.

Saunagänge können Herz und Gedächtnis schützen
Schon vor länger Zeit wurde von Medizinern festgestellt, dass häufige Saunagänge das Risiko eines plötzlichen Herztodes und das Risiko durch eine koronare Herzkrankheit oder andere kardiale Ereignisse zu versterben deutlich reduzieren. Saunagänge scheinen das Herz und das Gedächtnis zu einem gewissen Grad zu schützen. Die Mechanismen dafür sind allerdings nur unzureichend bekannt, erläutert der Autor Professor Jari Laukkanen von der University of Eastern Finland.

Sauna-Besucher leben länger
Unsere kardiovaskuläre Gesundheit beeinflusst das Gehirn. Aus diesem Grund könnte auch das Gefühl des Wohlbefindens und der Entspannung beim Saunabesuch eine wichtige Rolle spielen, fügt Professor Laukkanen hinzu. Eine andere Studie hatte bereits vor einiger Zeit festgestellt, dass Sauna-Liebhaber länger Leben. Regelmäßiges Saunieren steigert das Wohlbefinden und kann langfristig das Immunsystem stärken. Die genauen Gründe für das verlängerte Leben sind allerdings noch unklar.

Studie untersuchte mehr als 2.000 Männer aus dem östlichen Finnland
Die Auswirkungen der Saunagänge auf das Risiko der Alzheimer-Krankheit und andere Formen der Demenz wurde an mehr als 2.000 im östlichen Teil Finnlands lebenden Männern im mittleren Alter untersucht. Die Studienteilnehmer wurden in drei unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Eine der Gruppen besuchte die Sauna nur einmal in der Woche. Die zweite Gruppe führte wöchentlich zwei bis drei Saunabesuche durch. Die letzte Gruppe schließlich ging vier- bis siebenmal pro Woche in die Sauna, berichten die Wissenschaftler.

Experten stellen stark verringertes Risiko für Demenz und Alzheimer fest
Die Teilnehmer aus der letzten Gruppe, welche vier- bis siebenmal wöchentlich einen Saunabesuch durchführten, hatten ein um 66 Prozent verringertes Risiko an einer Form der Demenz zu erkranken, sagen die Forscher. Außerdem sei bei diesen Probanden auch das Risiko an einer Alzheimer-Erkrankung zu erkranken um 65 Prozent reduziert gewesen, verglichen mit Menschen, die nur einmal in der Woche in die Sauna gingen. (as)