Der Hals

Fabian Peters
Der Hals bildet die Verbindung zwischen Kopf und Rumpf, wobei in diesem relativ engen Abschnitt Luftröhre, Speiseröhre, Kehlkopf, Schilddrüse, Halswirbelsäule, verschiedenen Nervenbahnen und die Blutleitbahnen für die Versorgung des Gehirns Platz finden müssen. Zahlreiche Muskelgruppen dienen zur Stabilisierung des Halses und ermöglichen die Bewegung des Kopfes. Der vordere Halsbereich mit Kehlkopf, Luft und Speiseröhre wird oftmals als Gurgel bezeichnet, der hintere Halsbereich ist als Nacken bekannt.

Beschwerden im Halsbereich können unterschiedlichster Natur sein, wobei das Spektrum von innerlich wahrgenommenen Hals- beziehungsweise Rachenschmerzen, Schluckproblemen oder einem Kloß im Hals bis hin zu eher äußerlichen feststellbaren Nackenverspannungen reicht. Häufigste Ursache für Halsschmerzen sind Entzündungen der Rachenschleimhaut infolge bakterieller (zu Beispiel Streptokokken) und viraler (zum Beispiel Grippeviren) Infektionen. Dabei können auch die Mandeln (Tonsillen) in Mitleidenschaft gezogen werden, was gegebenenfalls in einer schmerzhaften Mandelentzündung zum Ausdruck kommt. Unangenehme Verspannungen der Halsmuskulatur sind indes zum Beispiel infolge wiederholter Fehlbelastungen zu beobachten. Ein steifer Hals beziehungsweise steifer Nacken ist jedoch mitunter auch bei einem Sonnenstich und bei lebensbedrohlichen Hirnhautentzündungen festzustellen. Schluckprobleme bilden ein typisches Merkmal der Rachenschleimhaut- und Mandelentzündungen, können allerdings ebenso auf Rachenkrebs oder Speiseröhrenkrebs hinweisen.

Letztendlich besteht eine Vielzahl möglicher Beeinträchtigungen im Halsbereich, die jeweils mit verschiedenen Symptomen einhergehen. Gegebenenfalls sind dabei auch äußerliche Veränderungen des Halsbereichs feststellbar, wie beispielsweise bei der Bildung eines sogenannten Kropfs (Struma) im Zuge von Schilddrüsenerkrankungen. Mitunter können die Beschwerden im Halsbereich jedoch nicht auf eine hier liegende Erkrankung zurückgeführt werden, sondern sie stehen zum Beispiel im Zusammenhang mit einer Allergie oder sind Ausdruck einer neurologischen Erkrankung (Schluckprobleme als Symptom bei Morbus Parkinson oder Demenz). Eine ärztliche Überprüfung auftretender Beschwerden im Halsbereich ist daher dringend angeraten. (fp)

Hals

Ein wirkungsvolles Hausmittel bei Heiserkeit sind Salbeibonbons. Das Lutschen der Pastillen regt die Speichelproduktion an, wodurch die trockenen Schleimhäute befeuchtet werden. (Bild: Björn Wylezich/fotolia.com)
Hausmittel gegen Heiserkeit

Die besten Hausmittel zur Selbstbehandlung von Heiserkeit Es gibt eine Vielzahl effektiver Hausmittel gegen Heiserkeit, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen m...
Mehr
Salbeitee08
Wirksame Hausmittel gegen Halsschmerzen

Hausmittel zur Selbstbehandlung von Halsschmerzen Hausmittel können gegen Halsschmerzen eingesetzt werden. Die meisten Formen von Halsweh sind Folge einer Vir...
Mehr
Husten ist ein  natürlicher Reflex, der dazu dient, die Atemwege schnellstmöglich von Fremdkörpern oder Krankheitserregern zu befreien. (Bild: drubig-photo/fotolia.com)
Husten - Ursachen und Behandlung

Husten: Ein sinnvoller Schutzreflex des Körpers Husten ist ein schützender Reflex, bei dem ein Ausatemstoß mit hoher Geschwindigkeit gegen die zunächst ges...
Mehr