Durchbruch der Gallenblase

Heilpraxisnet

Gallenblasenperforation

Einen Durchbruch der Gallenblase mit Austritt von Gallenflüssigkeit wird auch als Gallenblasenperforation bezeichnet. Sie kann frei oder gedeckt verlaufen, zu starken Schmerzen und lebensbedrohlichem Zustand führen.

Inhaltsverzeichnis:
Durchbruch der Gallenblase
Synonyme
Ursachen und Entstehung
Symptome
Therapie

Mehr zum Thema:

Synonyme

Gallenperforation; Gallenblasendurchbruch; Durchbruch der Gallenblase.

Gallenblase-Durchbruch
Durchbruch der Gallenblase muss operativ behandelt werden

Ursachen und Entstehung

Betroffen ist die meist vorgeschädigte Gallenblase, deren Organwand durch Gallensteine, akute oder chronische Entzündungen (Cholezystitis) verändert und brüchig geworden ist (sog. Porzellangallenblase).

Symptome

Bei der freien Gallenblasenperforation tritt die Gallenflüssigkeit aus der Gallenblase in die freie Bauchhöhle über, was wiederum i.d.R. zu einer Bauchfellentzündung mit akuten Abdomen führt.

Bei einer gedeckten Gallenblasenperforation, die weitaus häufiger vorkommt, entstehen durch die Entzündung Verklebungen im Bereich des Bauchfells, es entwickeln sich abgegrenzte Eiterherde (Abzesse). Nur selten penetriert die Gallenblase benachbarte Hohlorgane oder das Bauchfell. Die Gallenblasenperforation geht mit starken Bauchschmerzen einher, die überwiegend vom rechten Oberbauch aus zu den Schultern ausstrahlen. Darüber hinaus bestehen vielfach Übelkeit und Erbrechen.

Therapie

Die Therapie besteht aufgrund des hochakuten und lebensbedrohlichen Zustandes in der operativen Entfernung der Gallenblase. (Dipl.Päd. Jeanette Viñals Stein, Heilpraktikerin)

nachweis: Martin Büdenbender  / pixelio.de