Glasknochenkrankheit

Heilpraxisnet

Glasknochenkrankheit (Osteogenesis imperfecta)

Die Osteogenesis imperfecta (auch genannt Glasknochenkrankheit) ist eine selten auftretende Erbkrankheit, bei der eine hohe Knochenbrüchigkeit auftritt und die unter anderem zu Rückenschmerzen führen kann.

Inhaltsverzeichnis:
Glasknochenkrankheit
Synonyme
Ursachen
Symptome Glasknochkrankheit

Mehr zum Thema:

Synonyme

Osteogenesis imperfekta, Idiopathic osteopsathyrosis, Osteopsathyrose, Osteogenesis imperfecta congenita, Osteogenesis imperfecta Typ Vrolik, Osteogenesis imperfecta Typ Lobstein, Osteogenesis imperfecta tarda, Dentinogenesis imperfecta.

Glasknochen

Ursachen

Durch erbliche Faktoren ist das Kollagen vom Typ 1 verändert, was zu einem Stabilitätsverlust des Knochens führt.

Symptome Glasknochkrankheit

Im Vordergrund der Krankheit steht die starke Anfälligkeit der Knochen für Brüche. Die mangelnde Stabilität der Knochen kann zu Kleinwuchs und Deformitäten und Beschwerden an der Wirbelsäule wie Skoliosen, Rückenschmerzen, Flankenschmerzen, Kreuzschmerzen und Kyphosen führen. Desweiteren kann es zu blauen Skleren, Schwerhörigkeit, Kurzsichtigkeit und Herzproblemen kommen. (Thorsten Fischer, Heilpraktiker Osteopathie)

Bildnachweis: Dieter Schütz  / pixelio.de