Lunatummalazie

Thorsten Fischer

Wenn am Handgelenk das Mondbein (Os lunatum) teilweise oder ganz abstirbt, so wird dies Lunatummalazie genannt. Im Folgenden beschreiben wir Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

Inhaltsverzeichnis:
Synonyme
Symptome bei Lunatummalazie
Ursachen von Lunatummalazie
Lunatummalazie und Naturheilkunde
Geschichte

Mehr zum Thema:

Synonyme

Lunatummalazie, Lunatumnekrose, Mondbeintod, Mondbeinnekrose, Mondbeinmalazie, Morbus Kienböck, Kienböcksche Krankheit, Kontinuumdistorsion am Handgelenk, Anterior Wrist Continuum Distorsion, AWCD, Aseptic necrosis, Kienbock’s disease, Lunatomalacia, Wrist- Triggerband, aseptische Knochennekrose am Handgelenk.

Lunatummalazie
Ein Absterben des Mondbeins wird als Lunatummalazie bezeichnet

Symptome bei Lunatummalazie

Die Symptomatik verläuft in verschiedenen Stadien. Betroffene klagen häufig über punktuelle stechende Schmerzen an der Rückseite des Handgelenks (Handgelenkschmerzen) oder ziehende Schmerzen bis in den Unterarm (Unterarmschmerzen). Damit einhergehen kann ein Verlust von Kraft und somit von Schwäche im Handgelenk. In der orthopädischen Fachliteratur beschriebene Bewegungseinschränkungen sind oftmal den Schmerzen geschuldet und nicht selten ausschliesslich in einer Bewegungsebene (wenn die Hand wie zum Grüßen nach oben genommen oder nach aussen abgewinkelt wird).

Ursachen von Lunatummalazie

Eine eindeutige wissenschaftlich belegte Ursache gibt es für die Lunatummalazie bisher nicht. Man vermutet, dass Brüche durch starke Belastung, wie Arbeiten am Presslufthammer, die versorgende Arterie schädigen können.

Lunatummalazie und Naturheilkunde

In der manuellen Behandlung wird sich meist bemüht, die Beweglichkeit wiederherzustellen und Schmerzfreiheit oder -linderung zu erlangen. Am effektivsten erscheint hier bisher das Fasziendistorsionsmodell (FDM) nach Dr. Stephen Typaldos, D.O., das die Beschwerden ganz anders als im herkömmlichen Medizinbetrieb deutet. Die stechenden Schmerzen am Handgelenk werden als Störung in der Zone von Knochen und Band angesehen und mit starkem Daumendruck behandelt. Sie wird als verantwortlich gesehen für Schmerz und Bewegungseinschränkung.

Geschichte der Lunatummalazie

Die Symptomatik der Lunatummalazie soll in der Literatur schon länger beschrieben worden sein, aber erst mit der Einführung der Röntgentechnik wurde das Mondbein als auslösender Faktor verortet. Da der Wiener Arzt und Röntgenologe Dr. med. Robert Kienböck(1873-1951) um 1910 das erste Mal die Lunatummalazie beschrieb, findet man viele Beschreibungen für die Lunatumnekrose unter seinem Namen wie Morbus Kienböck oder Kienböcksche Krankheit. Im selben Jahr, als Kienböck die Lunatumnekrose entdeckte, erlitt er einen Knochenbruch am Kopf bei einem Sturz vom Pferd, der ihn anschliessend zurückgezogener werden und später an Depressionen leiden ließ. (tf)

nachweis: sabine koriath  / pixelio.de