Nierentumor

Heilpraxisnet

Nierentumore und Nierenkrebs

Unter dem Begriff Nierentumor werden alle gutartigen und bösartigen Gewächse der Niere zusammengefasst. Die bösartigen Geschwülste, meist Nierenkarzinome, werden dabei auch als Nierenkrebs bezeichnet.

Nierentumor:
Nierentumor
Gutartige Nierentumore
Nierenkrebs

Mehr zum Thema:

Gutartige Nierentumore

Gutartige Nierentumoren werden meist zufällig entdeckt und selten entfernt. Gutartige Geschwülste der Nieren wachsen langsam und verlaufen in der Regel ohne Beschwerden. Manchmal wird lediglich ein Druck in der Nierengegend bzw. Flankenschmerzen oder Rückenschmerzen empfunden. Häufig werden gutartige Nierentumoren jedoch zufällig entdeckt. Lediglich sehr große, auf umliegenden Organe drückende Nierentumoren werden operativ entfernt. Ein häufig vorkommender gutartiger Nierentumor ist das Nierenadenom, das sich meist bei älteren Menschen entwickelt und in der Regel im Nierenfunktionsgewebe der Nierenrinde auftritt. Fibrome, Myome und Lipome dagegen finden sich eher im Nierenbindegewebe.

Nierentumore

Nierenkrebs

Nierenkrebs betrifft Kinder sehr viel häufiger als Erwachsene. Bösartige Nierentumoren machen als Nierenkrebs ca. 85% der Nierentumoren aus, zählen bei Erwachsenen mit drei Prozent jedoch zu den selteneren Krebserkrankungen. Nierenkrebs tritt bei Erwachsenen als Nierenkarzinom oder Nierenbeckenkarzinom auf Kinder sind wesentlich häufiger von Nierenkrebs betroffen als Erwachsene, insbesondere zwischen dem 3. und 5. Lebensjahr tritt bei ihnen das bösartige Nephroblastom (auch: Wilms-Tumor) auf. Als Symptom findet sich häufig lediglich eine schmerzlose Schwellung im Bauchraum.

Unklare Schmerzen in Rücken, Flanken, Nierenlager und Bauchschmerzen ohne Befund sind genau wie Beschwerden beim Wasserlassen oder Blut im Urin medizinisch immer abzuklären, um Nierenkrebs auszuschließen. Dies gilt umso mehr, wenn unspezifische Allgemeinsymptome wie andauernde Abgeschlagenheit, auffallender Appetitmangel und rascher Gewichtsverlust hinzukommen. (Dipl.Päd. Jeanette Viñals Sein, Heilpraktikerin)

nachweis: Christoph Droste  / pixelio.de