Skoliose

Heilpraxisnet

Seitverbiegung der Wirbelsäule

Bei manchen Menschen hat die Wirbelsäule eine Seitverbiegung, die Skoliose genannt wird und von der primär oder sekundär Rückenschmerzen, Flankenschmerzen oder Kreuzschmerzen ausgehen können.

Inhaltsverzeichnis:
Skoliose
Ursachen
Beschwerden

Mehr zum Thema:

Ursachen

Eine Seitverbiegung der Wirbelsäule kann angeboren sein oder häufig im Jugend- oder Kindesalter auftreten. Es ist meist schwierig, den Auslöser einer nicht angeborenen Skoliose zu ergründen. Denkbar sind als Verursacher statische Fehlbelastungen, Stoffwechselstörungen, erbliche Faktoren, organische, muskuläre, bindgewebige oder neurologische Erkrankungen oder Unfälle.

Wirbelsäule-Skoliose
Skoliose führt langfristig zu erheblichen Rückenproblemen

Beschwerden

Ob überhaupt Beschwerden auftreten, ist unter anderem abhängig von der Lokalisation und der Ausprägung der Skoliose. Vermutet wird, dass bei einer starken Skoliose einseitige Belastungen auftreten, die für eine starke Degeneration der betroffenen Strukturen sorgen und zum Auftreten von Beschwerden führen können. Dazu zählen neben Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen und Flankenschmerzen auch einseitige Nackenverspannungen, Muskelverspannungen am mittleren und unteren Rücken, Durchbrechgefühl und Steifheit im Rücken.Wenn die Skoliose stark ausgeprägt ist, können natürlich auch umliegende Strukturen mit ihrer Versorgung betroffen sein. So können Organe betroffen sein, wie Herz, Lunge, Magen oder die Nieren. (Thorsten Fischer, Heilpraktiker Osteopathie)

nachweis: Dieter Schütz  / pixelio.de