40 Kinder im Ferienlager erleiden Brechdurchfall

Heilpraxisnet

Brechdurchfall: 40 Kinder in Ferienlager erkrankt

12.08.2014

In einem Ferienlager in Schwaben sind 40 Kinder an Brechdurchfall erkrankt. Sechs von ihnen mussten zur Überwachung in eine Klinik gebracht werden. Die Ursache für die Erkrankungswelle war zunächst unklar.

Sechs Kinder zur Überwachung in Klinik
In Bayerisch-Schwaben sind 40 Kinder in einem Ferienlager an Brechdurchfall erkrankt. Wie die Polizei laut einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag mitteilte, kamen sechs von ihnen zur Überwachung in eine Klinik. Es hieß, dass die Ursache für die Erkrankungswelle am Montagabend zunächst unklar war. Den Polizeiangaben zufolge beteiligten sich an dem Ferienlager in Mödingen (Kreis Dillingen an der Donau) etwa 100 Kinder aus dem Raum Sindelfingen im Alter zwischen 8 und 14 Jahren. Laut Presseberichten wurde das zuständige Gesundheitsamt informiert und Essensproben entnommen.

Vor zwei Jahren erkrankten über 10000 Kinder und Jugendliche
In Deutschland kommt es immer wieder zu Ausbrüchen von Brechdurchfall (Gastroenteritis). Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) vor Jahren berichtete, war der größte bekannt gewordene lebensmittelbedingte Gastroenteritis-Ausbruch in Deutschland im Jahr 2012 in Ostdeutschland mit mehr als 10.000 erkrankten Kindern und Jugendlichen. Bei den in fünf ostdeutschen Bundesländern betroffenen jungen Patienten hatten sich Symptome wie Fieber, massiver Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen gezeigt. Auch Begleitsymptome wie Schwindel und Appetitlosigkeit waren zu beobachten. (ad)

Advertising

Bildnachweis: Hartmut910 / pixelio.de