50 Schüler mit Norovirus infiziert

Heilpraxisnet

50 Schüler und einige Lehrer haben sich während einer Klassenfahrt in Niedersachsen mit Norovirus angesteckt.

(Uelzen/Göttingen) Während einer Klassenfahrt haben sich ca. 50 Schüler und zeinige Lehrer mit dem Norovirus infiziert. Die Klassenfahrt der Schüler einer Gesamtschule aus Bovenden bei Göttingen fand in der niedersächsischen Lüneburger Heide statt. Elf Kinder Kinder waren derart erkrankt, so dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Bei einer Klassenfahrt in Niedersachsen haben sich rund 50 Schüler und Lehrer der Gesamtschule Bovenden mit dem Norovirus angesteckt. Der Leiter des Gesundheitsamtes Uelzen bestätigte inzwischen zahlreiche Medienberichte. An der Klassenfahrt haben insgesamt 135 Schüler der sechsten Unterrichtsklasse an einer Klassenfahrt zur Jugendherberge in Uelzen teilgenommen. Wie die Gesundheitsbehörden vermuten, habe eines der Kinder den gefährlichen Virus bereits mitgebracht. Denn zunächst haben sich die typischen Noro-Virus Symptome bei einem Kind gezeigt und sei dann auf eine Vielzahl von weiteren Schülern „über gesprungen“. Die erkrankten Schüler leiden seit dem an starkem Erbrechen, schlagartigen Durchfällen und Übelkeit. Diese Beschwerden lassen darauf schließen, dass es sich dabei um einen Norovirus Infekt handelt. Ein konkreter Nachweis steht noch aus und wird für die kommenden Tage erwartet.

Mehr zum Thema:

Mittlerweile wurde die Klassenfahrt aufgrund der Erkrankungen abgebrochen. Einige Eltern holten ihre Kinder bereits selbst ab, andere wurden mit den Bussen zurück in die Heimatstadt verbracht. Allerdings wurden dabei gesunde und erkrankte Kinder in den selben Bussen transportiert, wie die Sprecherin Susanne Strätz von der Niedersächsischen Landesschulbehörde mitteilte.

Drei Schüler der stationär behandelten Kinder wurden inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen und befinden sich auf der Rückreise. Weitere acht Kinder werden nach Angaben der Gesundheitsbehörden noch bis voraussichtlich Freitag in der Klinik behandelt. Die betroffene Jugendherberge in Uelzen wird derzeit intensiv gereinigt und desinfiziert, damit eine weitere Ansteckungsgefahr ausgeschlossen werden kann, wie es hieß. Danach sollte es keine Bedenken mehr geben, in der Jugendherberge zu nächtigen.

Als weitere Vorsichtsmaßnahme wurde auch das Bovender Schulzentrum bis Freitag geschlossen. Das sei eine reine Vorsichtsmaßnahme der Schule und keine Anordnung des Göttinger Gesundheitsamtes, wie der Schulleiter Wilhelm Reinhard Wienecke betonte.

Noroviren verursachen Symptome wie Erbrechen und starke, durch schlagartigen Durchfälle (Gastroenteritiden). Eine Noro-Virus- Infektion führt zu einem erheblichen Flüssigkeitsverlust (Dehydratation) und Schwankungen im Elektrolythaushalt. Gefährlich ist die Erkrankung vor allem für ältere Patienten und Kinder, da durch den anhaltenen starken Durchfall sehr viel Flüssigkeit dem Körper entzogen wird. Daher ist es wichtig, den Flüssigkeitshaushalt des Körpers mit Infusionen und der Beigabe von Elektrolyten auszugleichen. Es ist daher wichtig, starke Durchfälle unbedingt ernst zu nehmen und einen Arzt aufzusuchen. Weltweit erkranken laut WHO etwa 300 Millionen Menschen an dieser Form des Magen-Darm-Infekts. In den meisten Fällen klingt die Krankheit nach 2 bis 3 Tagen ab.

Ein Auftreten von Noroviren Infektionen ist keine Besonderheit. Immer wieder kommt es vor, dass sich Menschen anstecken. Zumeist sind die Symptome am Anfang sehr stark ausgeprägt, lassen jedoch nach spätestens nach 2 bis 4 Tagen nach. Wichtig dabei ist, dass Patienten mit ausreichend Flüssigkeit versorgt werden, da ansonsten akuter Flüssigkeitsmangel entstehen kann. Dabei kann es unter Umständen zu lebensgefährlichen Situationen kommen. Eine rechtzeitige medizinische Versorgung ist aus diesem Grund äußerst wichtig. (sb, 30.09.2010)