Ehemals dickster Patient der Welt speckt mehr als 200 Kilogramm ab

Nina Reese

Weitere Gewichtsabnahme durch zweiten Magenbypass

Der einst dickste Mann der Welt hat sich ein bemerkenswertes Ziel gesetzt: Mithilfe einer erneuten Magenverkleinerung will der Mexikaner Juan Pedro Franco von ehemals 595 Kilo bis auf 120 Kilo abspecken. Im Mai dieses Jahres war ihm ein erster Magenbypass gelegt worden, durch welchen er bereits mehr als 200 Kilo Gewicht verloren hat. Die Ärzte sind optimistisch, dass der 33-jährige seinen Plan umsetzt und dadurch hoffentlich in einigen Jahren wieder richtig laufen kann.

Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde

Erst vor einem Jahr hatte das Guinness-Buch der Rekorde Juan Pedro Franco als schwersten Mann der Welt registriert. Damals wog der heute 33-jährige noch unglaubliche 595 Kilo und konnte seit Jahren nur noch im Bett liegen. Im Mai unterzog er sich der ersten Magenbypass-Operation und konnte mithilfe dieser sein Gewicht auf 377 Kilo verringern.

Dem 33-jährigen Juan Pedro Franco ist es bereits gelungen, sein Gewicht von 595 auf 377 Kilogramm zu verringern. Jetzt möchte er weiter abnehmen. (Bild: Win Nondakowit/fotolia.com)

Nun möchte der Mann weiter abnehmen und ließ daher eine zweite Bypass-OP durchführen. Seine Ärzte hoffen, dass Franco dadurch weiter mehr als 200 Kilogramm abnehmen und in sieben Jahren wieder laufen kann, berichtet die Nachrichtenagentur APA.

Magen um 80 Prozent verkleinert

Bei der ersten Operation hatten die Ärzte einer Mitteilung von Gastric Bypass Mexico zufolge die Magengröße des Patienten um 80 Prozent reduziert, wodurch Juan Pedro Franco 218 Kilo verlor. Dank des Gewichtsverlusts erlangte der Mann wieder etwas Mobilität zurück, sodass er stehen und ein paar Meter gehen kann. Er schaffte es auch, einige Übungen als Vorbereitung für den zweiten Magen-Bypass durchzuführen.

„Sein Stoffwechselzustand zeigt eine Tendenz, sich zu verbessern, der Blutdruck wird kontrolliert und sein Blutzuckerspiegel ist leicht verändert, wird aber mit Medikamenten kontrolliert. Juan Pedro hat eine bemerkenswerte Verbesserung gezeigt und jedes Mal kann er besser atmen“, erklärte der Chirurg Dr. Jose Antonio Castaneda laut der Mitteilung.

Ärzte sind optimistisch

Nachdem nun vor wenigen Tagen der zweite Eingriff in einer Klinik in Zapopan im Westen des Landes erfolgte, hofft der Patient, es bis zu einem Gewicht von 120 Kilo zu schaffen. Die Ärzte zeigen sich sehr optimistisch. Demnach sei die Operation sehr gut verlaufen und es bestehe eine realistische Chance, dass Franco seine Medikamente absetzen und nach sieben Jahren wieder richtig gehen könne. (nr)