Salmonellen-Keime: Rückrufaktion für Bio-Frischkäse gestartet

Alfred Domke

Hersteller ruft Bio-Frischkäse wegen Salmonellengefahr zurück

Die Hof-Butendiek Vertriebs GmbH aus dem niedersächsischen Stadland hat aufgrund von Salmonellen-Befall einen Rückruf für seinen Frischkäse „Sultans Freude“ gestartet. Diese Bakterien können Durchfall und weitere gesundheitliche Beschwerden verursachen.

Salmonellen-Befall durch Schwarzkümmel

Die Hof Butendiek GmbH aus Stadland (Niedersachsen) ruft aufgrund von Salmonellen-Befall im Schwarzkümmel den Bio-Frischkäse Sultans Freude mit Datteln und ohne Datteln mit den Mindesthaltbarkeitsdaten rücklaufend bis zum 17.11.2017 zurück. Nach Angaben des Unternehmens ist der Salmonellen-Befall durch die zugeführte Zutat Schwarzkümmel entstanden. Der Verzehr betroffener Produkte könnte zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Die Hof Butendiek GmbH ruft aufgrund von Salmonellen-Befall im Schwarzkümmel den Bio-Frischkäse Sultans Freude mit Datteln und ohne Datteln zurück. Der Verzehr betroffener Produkte kann zu gesundheitlichen Beschwerden wie Bauchschmerzen und Durchfall führen. (Bild: underdogstudios/fotolia.com)

„Sultans Freude“ mit und ohne Datteln

Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf seinem Portal „Lebensmittelwarnung.de“ berichtet, sind von dem Rückruf folgende Verpackungseinheiten betroffen:

Einzelhandelspackungen: Sultans Freude mit Datteln 150 g; Sultans Freude ohne Datteln 150 g; als lose Ware zur Abgabe an Bedientheken: Sultans Freude mit Datteln 1,1 kg; Sultans Freude mit Datteln 3 kg.

„Die betroffene, noch vorhandene Ware muss entsorgt oder kann zurückgegeben werden. Eine Warnmeldung für den Verbraucher ist nötig“, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Bakterien verursachen Magen-Darm-Infektionen

Salmonellen verursachen unangenehme Magen-Darm-Infektionen (Salmonellosen). Die Erkrankung tritt einige Stunden bis Tage nach dem Verzehr befallener Lebensmittel auf und äußert sich vor allem durch plötzlich einsetzenden Durchfall, Bauchschmerzen, Unwohlsein und Kopfschmerzen.

Teilweise kommen Erbrechen und leichtes Fieber hinzu. In seltenen Fällen sind auch Schmerzen beim Stuhlgang sowie Schleim beziehungsweise Blut im Stuhl möglich.

„Personen, die nach Verzehr schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztlichen Rat einholen“, so die Hof Butendiek GmbH. (ad)