ABDA: Pilotprojekt gegen Arzneimittelfälschungen

Heilpraxisnet

ABDA: Pilotprojekt gegen Arzneimittelfälschungen beginnt

Zahlreiche deutsche Apotheken, Pharmafirmen und Großhändler starten ein Pilotprojekt zur Authentifizierung von Arzneimitteln. Es soll zur Bekämpfung von Arzneimittelfälschungen dienen.

Es wird ein 2- D- Code von den Herstellern oder den Großhändlern auf die Packungen gedruckt oder aufgeklebt werden. Der Code enthält die Pharmazentralnummer (PZN) (Arzneimittelcode), das Verfallsdatum und eine Chargennummer. Bei Abgabe der Packung mit dem 2-D-Datamatrixcode authentifiziert die jeweilige Apotheke dieses mit einem Scan und einem Zugriff auf die Datenbank der Firma Aegate. Das System der Firma Aegate wird laut dem Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) u.a. schon in Belgien verwendet. Der Datenanbieter „ABDATA“ kann zusätzlich aktuelle Informationen in der Software der Apotheken sichtbar machen. Dazu gehören u.a. Rückrufe.

Mehr zum Thema:

Das Pilotprojekt geschieht laut einem 2008 verabschiedeten Richtlinienentwurf der Europäischen Kommission. Demzufolge ist Zahl von aufgegriffenen Plagiaten an den EU-Zollgrenzen und im Internet stetig zunehmend. Das Pilotprojekt soll rund sieben Monate andauern. (Thorsten Fischer, Heilpraktiker Osteopathie, 10.02.2010)