Abnehmen mit Pilates unter professioneller Hilfe

Fabian Peters

Qualifizierte Trainer können Abnehmwillige beim Pilates anleiten

06.06.2012

Pilates kann als Ganzkörpertraining auch beim Abnehmen helfen. Doch sollte dies unter Anleitung eines qualifizierten Trainers erfolgen, betonte die Expertin Uschi Moriabadi, Autorin zahlreicher Pilates-Bücher und Dozentin an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) in Saarbrücken.

Mehr zum Thema:

Abnehmen mit Pilates: Die diplomierte Sportlehrerin Uschi Moriabadi erläuterte, wie mit Hilfe von Pilates bestehendes Übergewicht bekämpft werden kann und warum dabei die Anleitung durch qualifizierte Trainer erforderlich ist. Die Grundlagen des Pilates bilden kontrollierte Bewegungs- und Atmungsabläufe, die zu einer verbesserten Körperhaltung beitragen sollen. Durch das Zusammenspiel von Konzentration, Kontrolle, Bewegungspräzision, Zentrierung, Bewegungsfluss, Entspannung und Atmung werden bestimmte Muskelgruppen gezielt gestärkt, erklärte die Expertin. So lasse sich nicht nur die Körperhaltung verbessern, sondern auch bestehendes Übergewicht abbauen.

Qualifizierte Anleitung beim Pilates hilft Haltungs- und Bewegungsfehler z vermeiden
Die Anleitung durch einen qualifizierten Trainer ist laut Uschi Moriabadi wichtig, um sicherzustellen, dass die Prinzipien des Pilates optimal umgesetzt werden und keine Haltungs- beziehungsweise Bewegungsfehler passieren. Zum Abnehmen mit Pilates sollte daher qualifiziertes Fachpersonal konsultiert werden. Den Inhalt des Trainings beschreibt die Dozentin DHfPG als „langsame, kontrollierte Bewegungen und bewusst ausgeführte Atemtechnik“, die bei regelmäßigem Training die Körperwahrnehmung deutlich verbessern, die Muskulatur in der Körpermitte trainieren und die Haltung langfristig optimieren. Laut Moriabadi lernen die Übenden ihren durch Übergewicht belasteten Körper neu kennen und spüren schon nach kurzer Zeit eine Veränderung. Dies bedeute nicht, „dass die Pfunde automatisch purzeln“, doch die Aufrechte Körperhaltung, besserer Körperwahrnehmung und -spannung sei der oft der Beginn des „Wandels zum Idealgewicht“, erläuterte die Expertin.

Einstieg in die täglichen Pilates-Übungen
Die Buchautorin beschreibt auch einen einfachen Einstieg in die Pilates Übungen, der im Alltag ausgeführt werden kann. „Den ersten Schritt machen Sie, in dem Sie sich vorne auf den Stuhl setzen“, die Füße fest auf dem Boden, den Rücken gerade, die Schultern nach hinten unten, das Brustbein nach vorne oben und den Scheitel Richtung Decke geschoben. Ausgehend von dieser Grundhaltung „nehmen Sie die Arme in Gebetshaltung vor den Körper, atmen Sie tief in den Brustkorb ein und drehen Sie den Oberkörper mit dem Kopf beim Ausatmen nach rechts“, so die Anweisungen der Expertin. Dabei werde der Bauch flach und die Beckenbodenmuskulatur nach innen oben angespannt. „Mit dem Einatmen drehen Sie flüssig zurück zur Mitte, mit dem Ausatmen weiter zur linken Seite“, beschreibt Moriabadi die Fortsetzung der Übung. Die Diplom-Sportlehrerin betonte, dass bereits nach drei bis vier Drehungen ein Unterschied zu spüren sei.

Pilates wird seit mehr als 100 Jahren praktiziert
Erfunden wurde Pilates als Form des Ganzkörpertrainings zur Kräftigung der Muskulatur Ende des 19. Jahrhunderts von dem aus Mönchengladbach stammenden Joseph Hubert Pilates. Noch zu Lebzeiten des Erfinders fand Pilates auch in Amerika zahlreiche Anhänger, nicht zuletzt da die Tänzerinnen des New York City Balletts in dem Studio von Joseph Hubert Pilates trainierten. Weil der Begriff Pilates jedoch nicht geschützt ist, bieten heute auch zahlreiche Fitnessstudios in Deutschland ihre ganz eigene Variante der Pilates-Übungen an. Ein relativ verlässliches Qualitätsmerkmal ist hier die Mitgliedschaft der Trainer/-innen im Deutschen Pilates-Verband e.V. (fp)

Bild: myself / pixelio.de