Adenosin in Ambrosia-Pollen verstärkt Allergie

Sebastian
Ambrosia artemisiifolia produziert Pollen, die schon in sehr geringer Menge starke allergische Reaktionen auslösen können. Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass das bisher bekannte Hauptallergen, das Protein Amb a 1, nur in Kombination mit dem ebenfalls im Pollen vorhandenen Stoff Adenosin so stark allergen wirkt.

Ambrosia
Die Ambrosia produziert in der Blüte bis zu einer Milliarde Pollen pro Pflanze. Bild: stadelpeter/fotolia.com

Gelangen Ambrosia-Pollen in die Atemwege, lösen sie starke Entzündungen im Lungengewebe aus, was Atemprobleme oder sogar Asthma erzeugen kann. Die Wissenschaftler stellten fest, dass das Hauptallergen Amb a 1 alleine kaum Entzündungen auslöste – im Gegensatz zum gesamten Pollenextrakt, der sehr allergen war. Bei der Suche nach anderen Allergenen stießen sie auf den Stoff Adenosin, der in hoher Konzentration in Birkenpollen nachgewiesen werden konnte.

Um diese Hypothese zu testen, entfernten sie Adenosin aus dem gesamten Pollenextrakt und verabreichten das Gemisch nochmals. Das Ergebnis: nur noch sehr geringe Entzündungszeichen waren zu sehen. Gaben die Wissenschaftler Adenosin alleine, wurde ebenfalls keine deutliche allergische Reaktion in der Lunge beobachtet. (pm)