Ärzte entfernen 8 Kilogramm schweren Tumor

Heilpraxisnet

Zweimal so groß wie sein Kopf: Ärzte entfernen 8-Kilogramm-Tumor

18.02.2015

Jahrzehntelang lebte ein Mann aus Madagaskar mit einem riesigen Tumor an der Wange. Ärzte einer Hilfsorganisation entfernten das acht Kilogramm schwere Geschwulst nun. Der nun rund 60 Jahre alte Patient hatte in seinen Zwanzigern zum ersten Mal eine Schwellung an der Backe bemerkt.

Jahrzehntelang mit 8-Kilo-Tumor an der Backe
Ein etwa 60 Jahre alter Mann aus Madagaskar hatte in seinen zwanziger Jahren das erste Mal eine Schwellung in seiner linken Backe bemerkt. Mehrere Jahrzehntelang lebte der Patient Sambany mit einem Tumor, der zweimal so groß wie sein Kopf war. Ärzte der internationalen Hilfsorganisation „Mercy Ships“ haben das Geschwulst nun erfolgreich entfernt. Wie die „Daily Mail“ berichtet, war es der größte Tumor, der in der Geschichte der Organisation entfernt wurde. Das Geschwür wog acht Kilogramm.

Medizinische Hilfe in ärmsten Ländern der Welt
Wie es heißt, sei der Patient mit Familienmitgliedern drei Tage zu Fuß gelaufen, als er hörte, dass ein Schiff von „Mercy Ships“ am Hafen von Toamasina angelegt hatte. Der Patient kommt den Angaben zufolge aus einer ländlichen Gegend in Madagaskar. Mit Hilfe des hochmodernen Hospitalschiffs „Africa Mercy“ bringt die Organisation dringend benötigte Hilfe in die ärmsten Länder der Welt. „Mercy Ships“ bietet kostenlose Operationen und andere medizinische Versorgung und setzt sich für die Verbesserung des Gesundheitswesens in armen Ländern ein.

Größter Tumor in der Geschichte der Hilfsorganisation
Die freiwilligen Ärzte beschlossen, Sambany zu helfen. Der „Daily Mail“ zufolge sagte der Patient vor der großen OP: „Ich bin einfach glücklich. Ich weiß, dass ich ohne die Operation sterben werde. Ich weiß auch, dass ich vielleicht bei der Operation sterbe, aber ich fühle mich dadurch, wie mich alle behandeln, sowieso innerlich tot. Ich entscheide mich für die Operation.“ Wie es heißt, dauerte die Operation zwölf Stunden und damit doppelt so lange wie erwartet. Die Mediziner stellten später das Gewicht des Geschwulsts fest: 7,46 Kilogramm. Den Angaben zufolge hatte es in 30 Jahren „Mercy Ships“ keinen derart großen Tumor gegeben.

Patient ist mit dem Ergebnis überglücklich
„Sambany ist einer der Patienten, an die ich mich immer erinnern werde“, meinte Anästhesist Michael McBrien gegenüber der „Daily Mail“. „Unser Team hat etwas unglaubliches erreicht, wenn man sein Alter und die Größe des Tumors bedenkt“, so der Mediziner. Als sich Sambany nach der OP das erste Mal im Spiegel betrachtete, stellte er fest: „Es gefällt mir, ich bin glücklich!“ Wie McBrien erklärte, habe der Patient bis zur vollständigen Genesung aber noch einen langen Weg vor sich. Um sich von der Operation zu erholen, müsse er noch einige Monate auf dem Krankenhausschiff bleiben.

Als Sambany sich das erste Mal im Spiegel ohne seinen Tumor sah, sagte er „Mir gefällt das. Ich fühle mich frei und bin überglücklich, denn ich habe ein neues Gesicht bekommen!“

90 Kilogramm schwerer Tumor
Seit Jahren wird immer wieder über die Entfernung gigantischer Tumore berichtet. So wurde etwa 2009 in Berlin ein rund 18 Kilogramm schwerer bösartiger Knochentumor am Becken einer 35-jährigen Patientin aus Saudi-Arabien entfernt. Im Oktober 2012 erfolgte die Entfernung eines 28 Kilogramm schweren Tumors aus dem Bauchraum einer Seniorin an der Uniklinik Dresden. Der bislang größte operativ beseitigte Tumor wog 90 Kilogramm. Dieser wurde Anfang 2012 von einem internationalen Ärzteteam in einem über 13-stündigen Eingriff bei einem Mann aus Vietnam entfernt. (ad)

Bilder; Mercy Ships