Ärzte-Fehler: Mediziner entfernte kleinem Kind das falsche Auge

Sebastian
Tragischer Fall: Arzt entfernte krebskrankem Kind das falsche Auge
Einem Mediziner in Mexiko ist ein tragischer Fehler unterlaufen. Der Arzt entfernte einem krebskranken Kind nicht das erkrankte linke, sondern das gesunde rechte Auge. Der Gesundheitszustand des Jungen sei kritisch.

Tragisches Unglück: Arzt operierte falsches Auge raus. (Bild: lenets_tan - fotolia)
Tragisches Unglück: Arzt operierte falsches Auge raus. (Bild: lenets_tan – fotolia)

Falsches Auge entfernt
Einem Mediziner im Nordwesten von Mexiko ist ein tragischer Fehler unterlaufen. Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, operierte der Arzt einem Kind aus Versehen das falsche Auge heraus. Den Angaben zufolge hätte der Mediziner wegen eines Tumors das linke Auge des ein Jahr alten Kindes entfernen sollen. Doch stattdessen operierte er in einem Krankenhaus in der Stadt Ciudad Obregón im Bundesstaat Sonora das rechte Auge heraus. Die mexikanische Sozialversicherung teilte am Donnerstagabend (Ortszeit) mit, dass er nicht den medizinischen Protokollen gefolgt sei. Sie sprach von „bedauerlichen Ereignissen“.

Gesundheitszustand des Jungen kritisch
Weil der kleine Junge an Krebs im fortgeschrittenen Stadium leide, sei sein Gesundheitszustand weiterhin kritisch. Die Eltern des Jungen stellten einen Strafantrag. Wie es heißt, wurde der Mediziner vorübergehend vom Dienst suspendiert. Solche Verwechslungen sind zwar selten, kommen aber leider immer wieder mal vor. So hatten etwa österreichische Ärzte im Jahr 2010 einer 91-jährigen Patienten das falsche Bein amputiert. Als sie ihren Fehler bemerkten, entfernten sie der alten Dame einige Tage später auch das zweite Bein. (ad)