Alkohol: So sieht ein Mensch nach drei Gläsern Wein aus

In einem Foto-Projekt wird deutlich, wie sich die Gesichtszüge durch Alkoholkonsum verändern. (Bild: Minerva Studio/fotolia.com)
Nina Reese
Wer drei Gläser Wein getrunken hat, ist häufig schon sehr guter Stimmung. Vielen Menschen ist der Alkohol-Konsum auch äußerlich anzusehen, indem sie z.B. entspannter wirken, Grimassen schneiden oder kleine Rötungen auf den Wangen bekommen. Der Fotograf Marcos Alberti hat die Veränderungen im Gesicht durch den Wein nun bildlich dokumentiert. Für sein Projekt „3 Glasses later“ machte er Fotos von seinen Freunden und zeigt, welche Effekte der Alkohol hat.

Alkohol verändert oft den Gesichtsausdruck
Glasige Augen, verzogene Mundwinkel oder rote Ohren: Der Konsum von Alkohol bewirkt bei vielen Menschen nicht nur lockere Stimmung und gute Laune, sondern ist oft auch „von außen“ erkennbar. Bei einigen „entgleisen“ nach mehreren Getränken regelrecht die Gesichtszüge, wodurch für jeden Außenstehenden deutlich wird, dass man zu tief ins Glas geschaut hat. Wie stark sich der Alkohol tatsächlich auf unser Äußeres auswirkt, zeigt nun das Projekt „3 Glasses later“ des Fotografen Marcos Alberti. Wie die New Yorker Tageszeitung „Daily News“ berichtet, hatte der Brasilianer Freunde in sein Studio eingeladen und jedem von ihnen nach und nach drei Gläser Wein zu trinken gegeben.

In einem Foto-Projekt wird deutlich, wie sich die Gesichtszüge durch Alkoholkonsum verändern. (Bild: Minerva Studio/fotolia.com)
In einem Foto-Projekt wird deutlich, wie sich die Gesichtszüge durch Alkoholkonsum verändern. (Bild: Minerva Studio/fotolia.com)

Den Abend dokumentierte er, indem er zunächst ein Foto direkt nach der Ankunft schoss, als die Männer und Frauen noch sichtbar erschöpft von ihrem Arbeitstag waren. Nach jedem Glas machte er ein weiteres Bild und konnte so eine deutliche Veränderung in den Gesichtern seiner Bekannten aufzeigen. „Ich sagte ihnen, ich wollte ein Experiment mit Wein machen“, so der 38-jährige Alberti gegenüber den „Daily News“. „Ich habe eine fröhliche Seite des Trinkens zeigen wollen … vor allem, wenn Sie von Ihren Freunden umgeben sind und sich in einer guten Umgebung befinden“, erklärt der Fotograf weiter.

Anspannung oft schon nach dem ersten Glas weg
Zu Beginn schienen die Bekannten oft noch ernst und angespannt, viele schauten mit ernstem Blick oder lediglich einem leichten Lächeln in die Kamera. Schon nach einem Glas änderte sich jedoch die Stimmung und die Gesichter sahen deutlich entspannter aus. Nach zwei Gläsern wurde die Wirkung noch erkennbarer, und nach dem dritten Wein konnte Alberti bei fast allen Freunden ausgelassenes Lachen oder ein breites Grinsen im Bild festhalten.

Das Projekt sei anfangs als Witz gedacht gewesen, da in Albertis Studio in Sao Paulo häufiger Happy-Hour Abende stattfinden, berichtet die Zeitung. Doch mittlerweile habe der Künstler mehr als 50 Menschen „aus allen Bereichen des Lebens“ fotografiert, darunter DJs, Musiker, Lehrer, Models und Art-Direktoren.
„Ich weiß, dass Alkohol schlecht sein kann, aber wenn man mit Verantwortung trinkt, kann es eine gute Sache sein“, erklärt Alberti. Daher habe er sein Projekt auch auf die drei Gläser Wein pro Kopf begrenzt: „Ich wollte niemanden betrunken machen. Ich wollte sie nur glücklich sehen.“ (nr)

Advertising