Alzheimer: Vitamin B kann Demenz vorbeugen

Sebastian

Vitamin B könnte Alzheimer eindämmen: Neue Studie belegen, dass Altersdemenz durch die tägliche Einnahme von Vitamin-B vermindert werden könnte.

(10.09.2010) Rund 37 Millionen Menschen leiden weltweit unter Demenz. In Deutschland leiden derzeit etwa 1,2 Millionen Menschen an Alzheimer. Eine Demenz hat weitreichende Folgen für die Betroffenen. So ist bei einer Altersdemenz das Kurzzeitgedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache sowie die Motorik zunehmend eingeschränkt. Bei einigen Formen ist auch die Persönlichkeitsstruktur betroffen, so dass sich die Persönlichkeit der Erkrankten mehr und mehr verändert. Das belastet vor allem auch das soziale Umfeld des Betroffenen. In den meisten Fällen wird die Demenz durch eine voran gegangene Alzheimer ausgelöst. Neuen Studien zu folge könnte sehr einfach, preiswert und effektiv durch die tägliche Gabe von Vitamin B Altersdemenz eingegrenzt und sogar verhindert werden. Wissenschaftler der britischen Universität Oxford und Forscher aus Norwegen konnten im Verlauf einer Studie fest stellen, dass die tägliche Einnahme von Vitamin-B bei älteren Patienten den Hirnschwund eindämmen und damit Demenz vorbeugen kann. Die Ergebnisse hierfür wurden in dem Wissenschafts-Online-Magazin "PlosOne" vorgestellt. Allerdings müssten die Ergebnisse mit weiteren Untersuchungen und Studien noch bestätigt werden.

Einschränkungen der geistigen Fähigkeiten ist ein natürlicher Alterungsprozess.
Die Veränderungen und Einschränkungen der der kognitiven Fähigkeiten ist laut Wissenschaftlern ein ganz normaler und natürlicher Vorgang des menschlichen Alterungsprozesses. Je nach genetischer Veranlagung und persönlichem Lebensstil ist das Zurückgehen der geistigen Leistungsfähigkeiten unterschiedlich ausgeprägt. Patienten, die bereits Anzeichen eines "mild cognitive impairment" (MCI) – einer Vorstufe von Morbus Alzheimer und weiteren Demenz-Arten – zeige sich die fortschreitende Entwicklung von Gedächtnislücken und Problemen im Sprachsystem intensiver als bei anderen Menschen. Laut Forschungsergebnissen könnte eine Vitamin-B Therapie genau jenen Betroffenen helfen, die ansonsten relativ oft und schnell eine Demenz entwickeln.

Mehr zum Thema:

Vitamin B verlangsamt Demenz Symptome.
An der Studie nahmen insgesamt 168 Probanden teil, die bereits über 70 Lebensjahre alt waren. Alle Studienteilnehmer zeigten bereits Symptome der MCI. Über zwei Jahre bekamen ein Teil der Probanden hohen Dosierungen von Vitamin B6, Vitamin B12 und Folsäure verabreicht. Der zweite Teil der Probanden bekam ein nicht wirksames Placebo verabreicht. Die Ergebnisse erstaunte auch die Wissenschaftler: Bei den Patienten, die über zwei Jahre Vitamine verabreicht bekamen, verlangsamten sich die Demenz Symptome im Durchschnitt um 30 Prozent. Bei manchen konnten sogar Ergebnisse im Vergleich zur Kontrollgruppe von satten 53 Prozent erreicht werden. "Das ist ein extrem auffallendes, dramatisches Ergebnis", argumentierte David Smith von der Universität Oxford. Nun hoffen die Forscher, dass "diese einfache und sichere Behandlung die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit bei vielen Menschen verlangsamen kann, die unter einer leichten kognitiven Beeinträchtigung leiden.", so einer der Studienleiter Smith. Anhand der Ergebnisse kann vermutet werden, dass die verabreichten Vitamine auf die Struktur des Gehirns eine schützende Wirkung haben. Dadurch wird einer Alzheimer Erkrankung vorgebeugt. Dennoch müssten weitere Analysen und Studien folgen, um die schützende Wirkung der Vitamine zu bestätigen.

Keine unkontrollierte Einnahme von Vitaminen.

Die Forscher warnte jedoch ältere Menschen, nun eigenständig hohe Dosen von Vitaminen einzunehmen. Die Studie sei schließlich nur über einen Zeitraum von zwei Jahren erfolgt. Studien über Langzeiteffekte müssten noch untersucht werden, da andere Studien auch zeigte, dass hohe Dosen von Vitaminen auch Krebs auslösen können. Vitamin B kommt in natürlicher Form in zahlreichen Lebensmitteln vor, dazu gehören Fisch, Eier, Käse, einige Sorten von grünem Gemüse und Fleisch.

Auch andere Studien konnten ähnliche Ergebnisse vorweisen. So fanden Forscher der "New York Columbia Universität" in einer Ernährungsstudie heraus, dass viel Gemüse, Fisch und Nüsse das Alzheimer Risiko senken kann. Diese Lebensmittel enthalten ebenfalls viel Vitamin-B. (sb)