An Geburtstagen sterben mehr Menschen

Astrid Goldmayer

Am Geburtstag versterben mehr Menschen als an anderen Tagen

14.09.2012

Erhöhter Stress und zu viel Alkohol sollen dafür verantwortlich sein, dass die Wahrscheinlichkeit zu sterben am Geburtstag um knapp 14 Prozent höher ist als an allen übrigen Tagen des Jahres. Das ergab eine Studie der Universität Zürich.

Mehr zum Thema:

Männer sind besonders wegen erhöhtem Alkoholkonsum an ihrem Geburtstag gefährdet
Wer seinen Geburtstag entspannt und ohne aufwendige Vorbereitungen verbringt, kann sich glücklich schätzen. Denn laut der Wissenschaftlerin Vladeta Ajdacic-Gross und ihrem Team führt erhöhter Stress und Alkoholkonsum zu einem erhöhten Sterberisiko am Ehrentag. Das berichtet die „Apotheken Umschau“. Besonders bei Männern führt zu viel Alkohol zu einem um 29 Prozent erhöhten Risiko, aufgrund von Unfällen ausgerechnet am Ehrentag zu sterben. Das Risiko eines Suizids ist ebenfalls vor allem bei Männern erhöht.

Die Forscher der Universität Zürich analysierten die Sterbedaten von zwei Millionen Schweizern der Jahre 1969 bis 2008 und kamen dabei zu dem Ergebnis, dass die Wahrscheinlichkeit zu sterben am Geburtstag um knapp 14 Prozent erhöht ist.

Durch Stress am Geburtstag mehr tödliche Herzinfarkte und Schlaganfälle
Bei älteren Menschen sahen die Forscher die Ursache für die erhöhte Sterbewahrscheinlichkeit am Ehrentag insbesondere im Stress, zu dem es häufig rund um den Ehrentag kommt. „Der Gesamtüberschuss der Todesfälle am Geburtstag betrug 13,8 Prozent, vor allem wegen Herz-Kreislauf- und zerebrovaskulären Erkrankungen (mehr bei Frauen als bei Männern) sowie Suizide und Unfälle (insbesondere bei Männern)“, schrieben die Wissenschaftler im August im Fachjournal „Annals of Epidemiology". Demnach sind Herzinfarkt, Schlaganfall, Selbstmord oder Unfälle die häufigsten Todesursachen am Geburtstag.

So registrierten Ajdacic-Gross und ihr Team insgesamt 18,6 Prozent mehr tödliche Herzinfarkte als an anderen Tagen. 21,5 Prozent mehr Schlaganfälle würden zudem bei Frauen an ihrem Ehrentag auftreten. „Unerwarteterweise fanden wir auch einen Überschuss der Todesfälle bei Krebserkrankungen“, schreiben die Forscher.

Die Studienergebnisse widersprechen der Annahme, dass viele kranke Menschen versuchen, ihren letzten Geburtstag noch zu feiern und danach zu sterben. Denn vielmehr der erhöhte Stress, an dem vor allem ältere Menschen an ihrem Ehrentag litten, führe zu den erhöhten Sterberaten, berichten die Forscher. (ag)