Anatomisches Wunder: Schwangerschaft durch Analverkehr

Bild: deagreez -fotolia
Dr. Utz Anhalt
Analverkehr scheint mittlerweile, das Normalste der Welt zu sein. Tatsächlich rückt das Rektum als erogene Zone durch Aufklärung allmählich aus der Tabuzone, auch wenn viele nach wie vor Schmerzen beim Sex fürchten.

Trotzdem kursieren nach wie vor viele Mythen über die besondere Art des Verkehrs. So glauben manche, Analverkehr verhindere beispielsweise sexuelle Krankheiten. Das stimmt nicht. Die Darmschleimhaut ist sehr sensibel, und beim Sex entstehen winzige Verletzungen, die Einfallstore für Viren und Bakterien bieten.

Bild: deagreez -fotolia
Bild: deagreez -fotolia

Kaum bekannt ist, dass weibliche Eizellen beim Analverkehr befruchtet werden können – indirekt; wenn nämlich Samen des Mannes aus dem Schließmuskel laufen, so in die Scheide der Frau kommen und den Uterus erreichen. Das kommt aber extrem selten vor.

Kondome für HIV
HIV wird durch AV sogar leichter übertragen als durch Vaginalsex. Deswegen empfehlen sich bei Analsex immer Kondome. Sie können spezielle AV-Kondome im Fachhandel kaufen; sie sind belastbarer als normale Überzieher.

Kloakale Fehlbildung
Eine Frau aus New Jersey wurde schwanger nach Analverkehr. Der Urologe Dr. Brian Steixner untersuchte die Frau und sagt, sie habe eine genetische Fehlentwicklung. Diese komme nur bei einer von 50.000 Frauen vor.

Beim weiblichen Fötus trennen sich in der Gebärmutter gewöhnlich Scheide, Rektum und Zugang zur Harnblase – nicht so bei der Betroffenen. Sie leidet an der „kloakalen Fehlbildung“. Sie hatte als Neugeborene nur einen einzigen Kanal. Deswegen wurde sie früh operiert, um die Ausgänge zu trennen.

Gebärmutter mit Rektum verbunden
Die Ärzte machten dabei mutmaßlich einen Kunstfehler: Sie verbanden den Uterus mit dem Rektum. Blut am After zeigte so bei ihr tatsächlich die Schwangerschaft an.

Dr. Steixner, heute Direktor des Instituts für Männergesundheit in der New Jersey Urology, sagt:“Wir wussten von diesem Zustand und haben die Frau über ein Jahrzehnt lang medizinisch begleitet. Nach mehrmaligen Röntgenaufnahmen stellten wir fest, dass sie durch Anal-Sex schwanger geworden war.“

Kaiserschnitt
Das Kind kam per Kaiserschnitt zur Welt. (Dr.Utz Anhalt)

Advertising

.