Antibabypille auf Reisen – Tipps zu Hitze und Zeitverschiebung

Fabian Peters
Tipps zu Hitze und Zeitverschiebung: Was Frauen auf Reisen mit der Pille beachten sollten
Sommerzeit ist Urlaubszeit. Wenn man sich auf eine Reise begibt, dürfen die nötigen Medikamente nicht fehlen. Wichtig dabei ist die richtige Verwahrung. Dies sollten besonders Frauen beachten, die die Antibabypille dabei haben. Auch die regelmäßige Einnahme muss befolgt werden; schwierig wird dies allerdings, wenn das Reiseziel in einer anderen Zeitzone liegt.

Medikamente vor zu großer Hitze schützen
Auf vielen Verpackungen beziehungsweise Beipackzetteln von Arzneimitteln, wie etwa der Antibabypille, ist zu lesen, dass diese nicht über 25 Grad gelagert werden dürfen. Im Sommer gilt grundsätzlich, dass man Medikamente vor großer Hitze schützen sollte. Hierzulande ist dies in der Regel auch gut machbar. Wenn man sich aber auf den Weg in den Urlaub im Süden macht, wird es etwas schwieriger. Ein weiteres Problem das auf Reisen hinzukommen kann ist, dass man aufgrund von Ernährungsumstellung, verändertem Klima oder anderen Faktoren an Übelkeit und Erbrechen leidet und eingenommene Pillen wieder erbricht. Nicht zuletzt sind sich viele Frauen nicht sicher, wie sie die Einnahme der Pille handhaben sollen, wenn sich ihr Urlaubsort in einer anderen Zeitzone befindet. Muss man dann für die Einnahme mitten in der Nacht aufstehen? In einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa hat der Vizepräsident der Bundesapothekerkammer, Thomas Benkert, einige Tipps parat.

(Bild: Brigitte Meckle/fotolia.com)
Die Pille kann durch zu große Hitze in ihrer Wirkung beeinträchtigt werden. (Bild: Brigitte Meckle/fotolia.com)

Pille in der Minibar aufbewahren
Egal, ob es sich um eine tropische Safari handelt oder einen Rom-Besuch: Laut Benkert macht der Pille eine Woche ein paar Grad mehr in der Regel nichts. Wenn die Reise aber länger dauert und in Gegenden mit höheren Temperaturen stattfindet, kann es problematisch werden. Auf keinen Fall – auch nicht für eine halbe Stunde – darf man die Pille auf das Armaturenbrett im Auto legen. Dort kann es ziemlich schnell sehr heiß werden und zwar auch wenn man fährt und die Klimaanlage angeschaltet ist. Für diejenigen, die während ihres Urlaubs in einem Hotel übernachten, bietet es sich an, die Minibar im Zimmer zu nutzen. Dort kann man bei Hitze seine Pillen verstauen, rät Benkert. Beim Campen kann man die Pille beispielsweise in die Kühlbox packen. Im Auto sollte sie am besten in einer Tasche im Fußraum gelagert werden.

Nach Erbrechen kann man nachlegen
Ein häufiges Problem im Urlaub ist die Reiseübelkeit. In manchen Fällen können Vitamin C oder Ingwer zur Vorbeugung helfen. Doch auch durch frische Luft und andere einfache Tricks lässt sich die Übelkeit oft vermeiden. Frauen, die sich aber trotzdem bis zu vier Stunden nach Einnahme der Pille einmal übergeben mussten, laufen Gefahr, dass die Wirkung damit verringert ist. Laut Benkert sollte man in solchen Fällen eine Pille hinterher nehmen. Allerdings nur, wenn sich die Übelkeit auch wieder gelegt hat. Der Experte thematisierte auch das Problem der Zeitverschiebung: Gerade Frauen, die eine Minipille nehmen, sollten sich sehr genau an die Einnahmezeit halten. Seine Empfehlung: Um nicht mitten in der Nacht aufstehen zu müssen, kann man zwölf Stunden nach der Einnahme der letzten Pille eine weitere einnehmen. Im Anschluss nimmt man wieder alle 24 Stunden eine Tablette. (ad)