Apotheker warnen vor Barbie-Droge Melanotan

Heilpraxisnet

Apotheker warnen vor „Barbie-Droge“ Melanotan: Bräunungsmittel greift Immun- und Herz-Kreislauf-System an.

Stärkungsmittel mit Gesundheitsrisiko: Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände warnt vor dem über das Internet vertriebenen Bräunungsmittel Melanotan. Die sogenannte "Barbie-Droge" kann erheblich Gesundheitsschäden verursachen. Das Bräunungsmittel kann das menschliche Immunsystem angreifen und das Herz-Kreislauf-System dauerhaft schädigen. Die Gesundheit der Anwender ist hier durch in Gefahr.

Braun, schlank und sexy durch Melanotan
Bereits Ende der 80er Jahre wurde Melanotan am Health Sciences Center der University of Arizona , USA von einem Forscherteam um den Dermatologen Dr. Norman Levine entdeckt. Bei der Suche nach einer Möglichkeit, um zu therapeutischen Zwecken die Bräunung der Haut durch eine beschleunigte Produktion von Melanin zu fördern, stießen sie auf den bis dato unbekannten Wirkstoff. Als natürliches Hormon, steuert Melanotan die Produktion von Melanin, dem braunen bis schwarzen Pigment, welches die Hautfarbe bestimmt und unter UV-Strahlen zur Bräunung der Haut führt. Da Melanotan außerdem die Libido steigern soll und gleichzeitig den Appetit zügeln, hatte der Wirkstoff schnell seinen Ruf als „Barbie-Droge“ weg. „Braun, schlank und sexy dank eines selbsternannten Wundermittels – das ist ein gefährlicher Trugschluss", betonte hingegen Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. So warten die Schönheitsfanatiker bislang vergebens auf die Markteinführung eines geprüften Arzneimittels mit entsprechender Zulassung durch die Gesundheitsbehörden. Stattdessen wird der nicht als Arzneimittel zugelassene Wirkstoff direkt über das Internet vertrieben, ohne Fachmännische Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und stets auf eigenes Risiko der Anwender. Dabei ist der Vertrieb des Wirkstoffs ohnehin illegal und nach den Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes strafbar.

Mehr zum Thema:

Immunsystem und Herz-Kreislauf-System werden geschädigt
So warnt die deutschen Apotheker nicht ohne Grund vor den Nebenwirkungen des im Internet vertriebenen Bräunungsmittels Melanotan, denn die "Barbie-Droge" kann das Immunsystem und das Herz-Kreislauf-System dauerhaft schädigen. Außerdem steht das in Kapseln oder Spritzen verabreichte Präparat im Verdacht, Erbrechen, hohen Blutdruck, Rötungen im Gesicht und eine Verdunklung von Muttermalen, welche die Diagnose von Hautkrebs erheblich erschwert, auszulösen, so die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Zwar sind die Wirkstoffe Melanotan I und II nur Abwandlungsprodukte eines körpereigenen Hormons, doch die künstliche Zufuhr der Substanzen kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. (fp, 28.10.2010)