Arbeitnehmer melden sich öfter krank

Sebastian

Erhöhter Krankenstand im ersten Halbjahr 2015

Die Anzahl der Krankschreibungen hat sich im ersten Halbjahr 2015 wieder erhöht. Dies berichtet die DAK Gesundheit. Demnach sei der Krankenstand einer aktuellen Auswertung der Krankenkasse zufolge auf 4,1 Prozent gestiegen, was einem Plus von 0,3 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr (3,8 %) entspricht.
seltene-krankheiten-selten

Erkältungen besonders oft Grund für Attest
Wie die DAK Gesundheit informiert, war etwas mehr als jeder dritte Berufstätige (38,3 Prozent) in der ersten Hälfte des laufenden Jahres mindestens einmal krankgeschrieben. Oft waren dabei Erkältungskrankheiten die Ursache, bei denen die Anzahl der Fehltage um 53 Prozent besonders stark anstieg. „Der Anstieg des Krankenstandes ist nicht dramatisch. Erkältungswellen gibt es immer wieder,“ so DAK-Vorstandschef Herbert Rebscher. „In diesem Jahr waren die Erkältungskrankheiten jedoch besonders hartnäckig.“

Berufstätige im Osten sind häufiger krankgeschrieben
Jeder fünfte Fehltag (20,6 Prozent) wurde den Angaben zufolge durch Muskel-Skelett-Erkrankungen wie z.B. Rückenschmerzen verursacht. Ebenso waren psychische Erkrankungen mit 15 Prozent (Vorjahr: 16 %) relativ häufig der Grund für den „gelben Schein“. Seelische Leiden hätten dabei mit durchschnittlich 36,5 Tagen eine sehr lange Erkrankungsdauer, während diese über alle Krankheitsgruppen hinweg im ersten Halbjahr 11,7 Tage betrug.

Darüber hinaus zeigte die Auswertung der DAK einen regionalen Unterschied bei den Fehltagen: Denn während der Krankenstand im Westen bei vier Prozent lag, kamen die Berufstätigen aus den östlichen Bundesländern auf fünf Prozent. (nr)

Bild: Andrea Damm / pixelio.de