Arzt von Patienten mit Bratpfanne attackiert

Heilpraxisnet

Ein Arzt aus dem Kreis Miltenberg wurde bei einem Hausbesuch von einem 82 Jährigen Rentner mit einer Bratpfanne attackiert. Zuvor hatte der anscheinend geistig Verwirrte Mann den Mediziner mit einer Waffe bedroht. Und das, obwohl der Patient den Arzt aufgrund von Schmerzen selbst gerufen hatte.

Das ist keine gute Vorstellung für einen Arzt, der zu einem Patienten gerufen wird: Ein Arzt wurde bei einem Hausbesuch durch einen geistig verwirrten Mann mit einer Bratpfanne und körperlich attackiert. Der Mediziner rief daraufhin die Polizei. Noch bevor die Beamten eintrafen, konnte der Arzt den 82 Jährigen entwaffnen und die Pfanne entwenden. Zuvor hatte der ältere Mann den Arzt verständigt, weil er starke Schmerzen verspürte.

Im Verlauf der Untersuchung zückte der Mann auf einmal einen Revolver. Der Mann sprach von einer angeblichen Verschwörung, gegen die er sich zur Wehr setzen wolle. Als der Patient die Waffe in einem kurzen Augenblick ablegte, nutzte der Arzt den Moment und entwendete die Waffe. Hieraus entwickelte sich eine kurze Auseinandersetzung, der Rentner griff sogleich zur einer Bratpfanne und schlug den Arzt damit auf den Kopf. Der Mediziner erlitt daraufhin eine leichte Kopfverletzung. Bis die Polizei eintraf, schloss der Arzt den Verwirrten in die Küche ein. Die Polizei verbrachte den Mann anschließend in eine Klinik, wo er derzeit psychiatrisch untersucht wird. (sb, 05.11.2010)

Mehr zum Thema:

Bild: Arno Bachert / pixelio.de