Auch ein Kurzurlaub kann Stress abbauen

Sebastian

Auch ein Kurzurlaub kann Stress abbauen

29.07.2013

Um einen ausreichenden Abstand vom Alltag und beruflichen Stress zu erhalten, sind regelmäßige Urlaube sehr effektiv. Dabei müssen es nicht immer drei Wochen am Stück sein, wie die Stress-Forscherin Carmen Binnewies, Professorin für Arbeitspsychologie an der Universität Münster der Zeitung „Welt am Sonntag“ sagte. Bereits ein Kurzurlaub am Wochenende kann die Energiereserven wieder auftanken.

Drei Wochen Urlaub, das muss nicht sein, wenn es um den Aspekt Stress-Ausgleich geht. Wie ein Urlaub für Erholung sorgt, liegt nur bedingt an der Länge der Urlaubszeit. „Auch Kurzurlaube und Wochenendtrips bringen schon Erholung“, sagt die Professorin für Arbeitsmedizin. Eine Forschungsarbeiten hätten gezeigt, dass es für eine Erholung wichtiger sei, wie dieser subjektiv erlebt werde. Positive Erlebnisse könnten auch in einer kürzeren Zeit stattfinden.

Ausruhen mit Aktivitäten verknüpfen
Gerade wenn es im Berufsleben sehr stressig zugeht, können passive Erholungsphasen sehr bedeutend sein, um abzuspannen. Studien zeigten aber auch, dass es wichtiger sei, Ausruhen und Entspannung mit Sport und Kultur zu verknüpfen. Nicht nur durch das Dösen, sondern auch durch eine aktive Erholung sei es möglich, sich abzureagieren. Spätere Herausforderungen im Job oder in der Familie könnten so effektiver gemeistert werden.

Im Grundsatz gilt: „Je weiter man wegfährt und je exotischer das Reiseland ist, desto leichter ist es vermutlich abzuschalten.“ Selbst wenn die weite Anreise, Jetlag, ungewohnte Lebensmittel, Verständigungsprobleme und lange Flüge hinzukommen, sei der Effekt am Größten. „Auch Zeitdruck im Urlaub ist schlecht. Man muss nicht überall dabei sei und unbedingt die morgendliche Poolgymnastik mitmachen“. Wichtig ist aber auch, das Handy auszulassen und keine Mails zu bearbeiten. „Es ist wichtig, dass Sie nichts an die Arbeit erinnert und sich die Arbeit nicht auch noch in den Urlaub einschleicht.“

Arbeitsberge vor dem Urlaub abbauen
Damit der Erholungseffekt nicht gleich verflogen ist, wenn man nach Hause kommt, sollten Arbeitnehmer vor dem Urlaub alles so organisieren, dass keine Arbeitsberge bei Rückkehr auf einen warten. Je mehr Arbeit nach dem Urlaub aufgeholt werden muss, um so weniger hat die Erholung dann genutzt. Studien hätten gezeigt, dass die Erholung nach etwa drei Wochen wieder weg ist. Bei nicht wenigen verfliegt der Effekt schon nach ein paar Tagen. „Diese Menschen fühlen sich genauso, wie vor dem Urlaub“. (sb)

Advertising

Bild: Wolfgang Teuber / pixelio.de