Babys bei Kälte am Körper tragen

Astrid Goldmayer

Babys bei Kälte am Körper tragen

08.02.2012

Bei eisigen Temperaturen sollten Babys am Körper getragen werden. Kinderwagen und Babyschale bieten nicht ausreichend Schutz vor der Kälte, so dass die Säuglinge leicht auskühlen können. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) rät deshalb zu Tüchern und anderen Tragevorrichtung für Kinder.

Mehr zum Thema:

Baby können leicht auskühlen
Laut DRK ist Körperwärme der beste Schutz für Babys gegen die Kälte. Sehr kleine Kinder können beispielsweise mit einem Tuch vor den Bauch gebunden werden. Die eigene Jacke kann noch darüber gezogen und zugeknöpft werden. Ähnlich werden auch Baby-Tragerucksäcke eingesetzt

Sind die Kinder schon etwas älter, sollten sie warme Kleidung sowie eine Mütze tragen, denn das meist noch dünne Haar der Kleinen bietet keinen ausreichenden Schutz, so dass die Kinder viel Wärme über den Kopf verlieren. Das DRK rät darüber hinaus zu wärmenden Schals, die bis zu den Augen hochgezogen werden. Sie bieten Schutz für die empfindlichen Wangen und die Nase.

Bei Unterkühlung schnell reagieren
Zeigt ein Kind Anzeichen von Unterkühlung, wie Zittern, bläuliche Lippen und Blässe, sollte schnell gehandelt werden. Das DRK empfiehlt, das Kind schnellstmöglich in einem normal warmen Raum zu bringen und mit einer warmen Decke einzuwickeln. Zudem kann ein Glas warmes, aber nicht heißes Wasser helfen.

Bei schweren Unterkühlung, wie beispielsweise nach einem Sturz ins eiskalte Wasser oder einem Einbruch ins Eis, sollte sofort ärztliche Hilfe gerufen werden. Sinkt die Körpertemperatur unter 28 Grad Celsius, verliert der Mensch das Bewusstsein. Es folgen Atem- und Kreislaufstillstand sowie Herzrhythmusstörungen. Unterkühlungen können im schlimmsten Fall zum Tod führen. (ag)

Bild: Helene Souza / pixelio.de