Bei früher Menopause erhöhte Risiken für Herz-Kreislauf-Krankheiten

Wenn Frauen frühzeitig in die Menopause kommen, entstehen dadurch erhöhte gesundheitliche Risiken. So können bei Betroffenen beispielsweise leichter Entzündungen und Gefäßschaden entstehen. (Bild: gustavofrazao/fotolia.com)
Alexander Stindt
Frauen mit früher Menopause versterben meist früher
Bei einer von zehn Frauen tritt heutzutage schon im Alter von 45 Jahren die natürliche Menopause ein. Forscher fanden heraus, dass diese Frauen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Herzproblemen haben. Betroffene versterben meist auch jünger, als Frauen mit einer späteren Menopause.

Die Wissenschaftler vom Erasmus University Medical Center in den Niederlanden stellten bei einer Untersuchung fest, dass Frauen mit einer verfrühten Menopause meist jünger versterben, verglichen mit Frauen mit einer späteren Menopause. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „JAMA Cardiology“.

Wenn Frauen frühzeitig in die Menopause kommen, entstehen dadurch erhöhte gesundheitliche Risiken. So können bei Betroffenen beispielsweise leichter Entzündungen und Gefäßschaden entstehen. (Bild: gustavofrazao/fotolia.com)
Wenn Frauen frühzeitig in die Menopause kommen, entstehen dadurch erhöhte gesundheitliche Risiken. So können bei Betroffenen beispielsweise leichter Entzündungen und Gefäßschaden entstehen. (Bild: gustavofrazao/fotolia.com)

Frauen mit einer frühen Menopause sollten spezielle medizinische Unterstützung erhalten
Das Alter in dem eine Frau in ihre Menopause kommt, könnte ein Prädiktor für das Risiko für zukünftige kardiovaskuläre Probleme sein, erläutert der Autor Dr. Taulant Muka vom Erasmus University Medical Center. Dies würde bedeuten, dass Frauen mit einem frühen Beginn der Menopause medizinische Unterstützung erhalten sollten, um unerwünschte kardiovaskuläre Probleme zu vermeiden.

Frauen mit früher Menopause sollten sich genau untersuchen lassen
Wenn Frauen früh in die Menopause kommen, sollten sie auf einige medizinische Bedingungen untersucht werden. Zu diesen gehören beispielsweise Diabetes, Bluthochdruck und Hyperlipidämie. Nur so können solche Störungen möglichst früh behandelt werden, erläutern die Wissenschaftler.

Mediziner untersuchten die Daten von mehr als 300.000 Probanden
Für ihre neue Untersuchung analysierten die Forscher die Daten von 32 älteren Studien. An diesen waren insgesamt über 300.000 Frauen beteiligt. Diese Studien verglichen Frauen mit einer letzten Periode vor dem 45. Lebensjahr und Frauen deren Menopause erst nach dem 45 Lebensjahr eintrat, erklären die Experten.

Frauen mit früher Menopause haben deutlich erhöhtes Risiko für koronare Herzerkrankungen
Die Ergebnisse der Studien zeigten, dass Frauen mit einer frühen Menopause ein um 50 Prozent erhöhtes Risiko für eine koronare Herzerkrankung haben. Diese kann zu Schmerzen in der Brust und sogar einem Herzinfarkt führen, wenn sich Plaque an den Wänden der Arterien sammelt.

Frühe Menopause erhöht die Mortalität
Die Forscher fanden außerdem heraus, dass eine frühe Menopause mit einem bis zu 13 Prozent erhöhten Risiko für den Tod durch eine Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden ist. Generell versterben auch mehr Frauen mit einer frühen Menopause an Gründen, welche nichts mit einem erhöhten Schlaganfall-Risiko zu tun haben. Also führt eine vorzeitige oder früh einsetzende Menopause zu einer Erhöhung der Gesamtmortalität bei Frauen, erklärt Muka.

Hormonelle Veränderungen könnten zu den erhöhten Gesundheitsrisiken führen
Es ist nicht klar warum eine frühe Menopause zu erhöhten Gesundheitsrisiken führt. Es sei möglich, dass der Verlust der Eierstockfunktion hormonelle Veränderungen auslösen könnte, welche dann zu Entzündungen und Gefäßschäden führen, mutmaßen die Autoren. Der Zeitpunkt der Menopause erhöht die Wahrscheinlichkeit des Leidens an einigen Herzerkrankungen. Auch andere gesundheitliche Bedingungen könnten durch die Hormone beeinflusst werden. Die Menopause kann auch generell als ein Zeichen der allgemeinen Alterung berücksichtigt werden, fügen die Experten hinzu.

Was bewirkt eine vorzeitige Menopause?
Generell kommen Frauen in der Regel im Alter von 51 Jahren in die Menopause. Aber eine von zehn Frauen erreicht ihre natürliche Menopause schon im Alter von 45 Jahren, erläutern die Wissenschaftler. Eine vorzeitige Menopause kann auch durch Krebstherapien und eine operative Entfernung der Ovarien bewirkt werden. Auch Aktiv- und Passivrauchen löst eine vorzeitge Menopause aus.

Frauen mit einer frühen Menopause sollten eine Hormontherapie anstreben
Fachgesellschaften sind sich einig, dass Frauen mit einer frühen Menopause über eine Hormontherapie nachdenken sollten. So können sie auftretende Symptome besser verwalten und sich vor Gefäß- und Knochenerkrankungen schützen, erklären die Mediziner. Außerdem ermöglicht vielleicht bald eine spezielle Therapie die Umkehr der Menopause. Vielleicht könnte diese Art der Behandlung bald helfen, dass Frauen sich nicht mehr dem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen aussetzen müssen. (as)

Advertising