Bei Gelenkschmerzen früh zum Hausarzt

Sebastian

Gelenkschmerzen, die länger als vier Wochen anhalten, sollten schnell durch einen Arzt abgeklärt werden

15.04.2012

Patienten, die über Tage und Wochen anhaltende Gelenkschmerzen klagen, sollten schnell zum Arzt gehen. Eine optimale Therapie kann nur dann Erfolg haben, wenn sie frühzeitig einsetzt. Viele Patienten lassen sich laut einer Umfragestudie zu lange Zeit.

Mehr zum Thema:

Wer sich länger als zwei Wochen mit Gelenkbeschwerden herum plagt, sollte schnell einen Termin bei seinem Hausarzt vereinbaren. Nur bei frühzeitigem Einsetzen der Therapie stehen die Chancen für eine optimale Behandlung gut. Allerdings lassen sich Betroffene zu lange Zeit, wie eine Umfrage der Zeitschrift „Hausarzt-Patienten-Magazin“ berichtet. Je früher aber eine Diagnose erstellt werden kann, desto schneller kann eine richtige Behandlung begonnen werden. „Wird beispielsweise rheumatoide Arthritis früh erkannt, besteht heute mit moderner Therapie die Aussicht, die Entzündung nachhaltig zu kontrollieren", erklärte der Rheumatologe Dr. Frank Schneider aus Oberammergau gegenüber dem Journal.

Bei der entzündlichen Gelenkrheuma-Erkrankung haben die Therapiemöglichkeiten in den vergangenen 20 Jahren erhebliche Fortschritte gemacht, wie der Arzt weiter berichtet. Mittlerweile sind schwere Krankheitsverläufe mit Zerstörungen der Gelenke, chronischen Schmerzen und Behinderungen sehr selten.

Rund 450.000 Menschen leiden in Deutschland an der rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis). Das Leiden beginnt regelmäßig an den kleinen Gelenken wie den Fingern und breitet sich sich meist bei Nichtbehandlung auf weitere Organe wie Herz, Augen und Haut aus. Als erstes Symptom bemerken Patienten eine schmerzhafte Schwellung an den erkrankten Gelenken. Laut aktueller Erhebungen sind Frauen doppelt so häufig betroffen wie Männer. (sb)