Bei grünem Star Augentropfen richtig anwenden

Heilpraxisnet

Bei grünem Star Augentropfen richtig anwenden

11.09.2014

In Deutschland leben fast eine Million Menschen mit grünem Star (Glaukom). Arzneistoffe, die gegen die Augenerkrankung zum Einsatz kommen, können Nebenwirkungen nach sich ziehen. Um diese zu verringern können betroffene Patienten einen einfachen Trick anwenden.

Nach dem Tropfen 60 Sekunden auf inneren Augenwinkel drücken

Mit einem einfachen Trick lassen sich potentielle Nebenwirkungen von Medikamenten gegen Grünen Star (Glaukom) nach der Anwendung verringern. Darauf weist die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) laut einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa hin. Demnach sollte der Patient sein Augenlid nach dem Tropfen schließen und mit den Fingern 60 Sekunden lang leicht auf den inneren Augenwinkel neben der Nase drücken. Dadurch lasse sich vermeiden, dass die Arzneistoffe in den Blutkreislauf geraten und die Leber unnötig belasten, erläuterte DOG-Präsident Prof. Johann Roider.

Erhöhter Augeninnendruck soll abgesenkt werden

Beim Glaukom werden Augentropfen eingesetzt, um einen erhöhten Augeninnendruck abzusenken, auf dem die Erkrankung meist beruht. Wenn er unbehandelt bleibt, zerstört zu viel Druck den Sehnerv mit der Zeit unumkehrbar. Roider zufolge wird eine Absenkung des Drucks um 25 bis 40 Prozent im Vergleich zu den Ausgangswerten angestrebt. Es ist allerdings schwierig zu ermitteln, ob die Behandlung wie gewünscht anschlägt, da der Augeninnendruck natürlicherweise von Tag zu Tag schwankt.

Tropfen zunächst nur in einem Auge anwenden

Daher raten die Experten der DOG, die Tropfen zunächst nur in einem Auge anzuwenden und nach vier Wochen den Druck erneut zu messen. Der Arzt sollte vor der Behandlung mit den Tropfen den Druck beider Augen am besten zu verschiedenen Zeitpunkten ermitteln. Auf diese Weise lasse sich feststellen, ob der Druck auf beiden Augen immer gleich oder immer gleich unterschiedlich ist. Wenn der Patient dann für vier Wochen Tropfen nur für ein Auge nimmt, könne der Arzt unmittelbar zwischen beiden Augen vergleichen, ob das Mittel den erhofften Effekt hat. Trifft dies zu, so werden die Tropfen für beide Augen angewendet.

Fast eine Million Deutsche leben mit Grünem Star

Dem Berufsverband der Augenärzte (BVA) zufolge sind knapp eine Million Menschen in Deutschland von einem Glaukom betroffen. Bei rund 1,3 Millionen sei ein Frühstadium zu erkennen. Zu den Hauptrisikofaktoren für grünen Star zählen ein erhöhter Augeninnendruck, ein von der Norm abweichender Blutdruck (vor allem ein stark schwankender und ein sehr niedriger Blutdruck), der auch Folge von medikamentös behandeltem Bluthochdruck sein kann, eine genetische Veranlagung oder Diabetes mellitus. Auch starke Kurz- oder Weitsichtigkeit, ein hohes Lebensalter sowie Durchblutungsstörungen des Sehnervs erhöhen das Risiko für grünen Star. (ad)

Advertising