Belastung mit Plastikteilchen: Rückrufaktion für Aldi-Joghurts gestartet

Die Unternehmen Sachsenmilch und T.M.A. rufen mehrere Joghurts und Desserts aus ihrem Sortiment zurück. Die unter anderem bei Aldi verkauften Produkte könnten Plastikteilchen enthalten. (Bild:niradj/fotolia.com)
Alfred Domke
Bei Aldi im Verkauf: Rückruf von diversen Joghurt-Sorten wegen Plastikteilchen
Aufgrund eines Produktionsfehlers werden derzeit eine ganze Reihe von Joghurts und weitere Milchprodukte zurückgerufen. In den betroffenen Erzeugnissen könnten sich Plastikteilchen befinden. Vom Verzehr wird dringen abgeraten. Die Produkte wurden unter anderem bei Aldi Nord und Aldi Süd verkauft.

Rückrufaktion für diverse Joghurts gestartet
Wie aus verschiedenen Meldungen des Portals „Lebensmittelwarnung.de“ der Bundesländer und des Bundesamts für Verbraucherschutz hervorgeht, wird derzeit eine ganze Reihe von diversen Joghurt-Sorten und weiterer Milchprodukte zurückgerufen. Grund der Warnung ist jeweils, dass sich in den betroffenen Erzeugnissen Plastikteilchen befinden könnten. Verkauft wurden die Produkte unter anderem bei Aldi.

Die Unternehmen Sachsenmilch und T.M.A. rufen mehrere Joghurts und Desserts aus ihrem Sortiment zurück. Die unter anderem bei Aldi verkauften Produkte könnten Plastikteilchen enthalten. (Bild:niradj/fotolia.com)
Die Unternehmen Sachsenmilch und T.M.A. rufen mehrere Joghurts und Desserts aus ihrem Sortiment zurück. Die unter anderem bei Aldi verkauften Produkte könnten Plastikteilchen enthalten. (Bild:niradj/fotolia.com)

Verunreinigungen mit Kunststoffpartikeln
Die Sachsenmilch Leppersdorf GmbH und die T.M.A. Handelsgesellschaft mbH rufen mehrere Produkte aus ihrem Sortiment wegen Verunreinigungen mit Kunststoffpartikeln zurück. Den Angaben zufolge könnten einzelne Joghurts und Desserts aufgrund technischer Probleme Plastikteilchen enthalten.

Laut Informationen der Unternehmen seien die Probleme wieder behoben, in bestimmten, bereits ausgelieferten Chargen könnten die Verunreinigungen aber zu finden sein. Von einem Verzehr der betroffenen Produkte wird abgeraten. Die Marken Ursi und Desira sind unter anderem bei Aldi-Nord beziehungsweise Aldi-Süd im Angebot.

Vom Rückruf betroffene Waren
Von dem Rückruf betroffen sind folgende Produkte (Die Unternehmen heben hervor, dass ausschließlich Chargen mit den angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) betroffen sind):

Sachsenmilch Unser Joghurt & Zetti Schokoladenplätzchen 150 g und Sachsenmilch Unser Joghurt & Zetti Knusperflocken 150 g
(MHD: 16.09.2016, 27.09.2016, 14.10.2016)

Sachsenmilch Unser Joghurt & Wurzener (Kornflakes Haferperls NATUR und Haferperls SCHOKO) 150 g
(MHD: 24.09.2016, 15.10.2016)

Sachsenmilch Unser Grieß-Dessert (Heidelbeere, Kirsche, Rote Grütze) 165 g
(MHD: 15.09.2016, 27.09.2016, 13.10.2016)

Sachsenmilch Unsere Rote Grütze Himbeergeschmack mit Vanille-Soße 150 g
(MHD: 17.09.2016, 28.09.2016, 10.10.2016, 21.10.2016)

Ursi Grieß Knixx (Rote Grütze, Aprikose, Erdbeer-Himbeer, Heidelbeere, Kirsche) 175 g
(MHD: 12.09.2016, 22.09.2016, 26.09.2016, 06.10.2016, 13.10.2016)

Desira Grieß Dessert (Rote Grütze, Aprikose, Erdbeer-Himbeer, Heidelbeere, Kirsche) 175 g
(MHD: 12.09.2016, 23.09.2016, 26.09.2016, 06.10.2016, 13.10.2016)

Fremdkörper in Lebensmitteln
In der Lebensmittelproduktion kann es wegen Fehlern in den Herstellungsprozessen immer wieder zu Verunreinigungen oder Fremdkörpern wie Aluminium- oder Plastik-Rückständen kommen. Gefährlich kann es werden, wenn es sich bei den Gegenständen um Glas handelt. Glassplitter und Glasscherben können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum oder auch zu inneren Verletzungen führen. (ad)

Advertising