Besser Obst statt Süßes in der Schultüte

Heilpraxisnet

Eltern befüllen die Schultüte ihrer Kinder vor allem mit Süßigkeiten statt Gesundem

15.08.2014

Eltern achten beim Befüllen der Schultüte offenbar nicht auf gesunde Ernährung. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Promio.net im Auftrag des Internetportals deals.com. Vielmehr wandern demnach vor allem Süßigkeiten in die Schultüten.

Fast alle Eltern legen Süßigkeiten in die Schultüte
86 Prozent der befragten Eltern möchten ihren Kindern mit süßen Naschereien am Tag der Einschulung eine Freunde machen. Buntstifte, Mäppchen und andere Bestandteile der Schulausrüstung wandern bei 74 Prozent der Umfrageteilnehmer in die Schultüte. Lediglich 23 Prozent wollen Obst dazu legen.

Die Zahnärztekammer Schleswig-Holstein informiert, was in die Schultüte wandern sollte und was nicht. „Zuckerhaltiges gehört auf keinen Fall dazu, schließlich ist Zucker der größte Feind aller Kinderzähne. Wer seinem Kind dennoch eine süße Freude machen möchte, dem bieten sich Alternativen aus dem zahnfreundlichen Warenangebot", erläutert Dr. Martina Walther, Vorstand Prävention der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein. Diese Produkte seien mit Zuckeraustauschstoffen hergestellt und verursachten auf keinen Fall Karies. Zahnärzte raten zudem zu Obst, Nüssen, Utensilien für den Schulalltag, Spielen, CDs für Kinder oder Musikinstrumenten in der Schultüte.

Fast die Hälfte der Eltern bastelt die Schultüte selbst
Die Umfrage zeigte zudem, dass 46 Prozent der befragten Eltern die Schultüte selbst basteln wollen. 57 Prozent schwören dagegen auf ein gekauftes Modell. Insgesamt gaben fast alle Umfrageteilnehmer (97 Prozent) an, ihren Kindern eine Schultüte zum Schulanfang zu schenken. Insgesamt nahmen 518 Eltern, deren Kind in diesem Jahr eingeschult wird, an der Befragung teil. (ag)

Bild: Ingrid Ruthe / pixelio.de