Biochronotherapie kein Mittel gegen Diabetes

Fabian Peters

Biochronotherapie bei Typ 1 Diabetes besser keine Therapie der Wahl

28.02.2012

Die Biochronotherapie nach der Methode von Professor Dr. Viktor Alexander Borisov verspricht den Diabetes-Patienten eine Linderung ihrer Erkrankung und suggeriert fälschlicherweise eine mögliche „Gesundung vom chronischem Diabetes“, so die aktuelle der Mitteilung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)

Mehr zum Thema:

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat nach eigener Darstellung eine Anfrage zur Behandlung eines 12 jährigen Mädchens erhalten, welches seit drei Jahren an insulinpflichtiger Typ 1 Diabetes leidet und im Oktober 2011 in der privatärztlichen Praxis von Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Graf und Prof. Dr. Dr. Viktor Borisov in Baden Baden mit einer sogenannten „Biochronotherapie“ behandelt wurde. Angeblich habe die rund 30.000 Euro teure Behandlung zur „Gesundung vom chronischem Diabetes“ beitragen, so die Darstellung in der ärztlichen Therapie-Bescheinigung.

Die Deutsche Diabetes-Hilfe hat im Auftrag der Deutschen Diabetes Gesellschaft nun eine Stellungnahme zu der Biochronotherapie abgegeben, derzufolge von einer Anwendung dringend abgeraten und der Behauptung, mittels Biochronotherapie eine Besserung oder gar eine Gesundung bei Diabetes zu erreichen, widersprochen wird. Es gebe „keine wissenschaftlich gesicherten Belege“ für die Wirkung der Biochronotherapie, so die Postion der DDG. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft und Deutsche Diabetes-Hilfe raten daher Kliniken und Patienten davon ab, „sich auf diese Behandlungsangebote durch Prof. Borisov und Mitarbeiter einzulassen“, so die Mitteilung von Prof. Dr. med. Thomas Danne, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Diabetes-Hilfe und Chefarzt am Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover.

Bei der Biochronotherapie nach Prof. Dr. Dr. Viktor Borisov soll mittels des in Kapselform eingenommenen Photosensitizers Chlorin eine „Immunkorrektur“ erreicht werden, die zur Rehabilitation des Immunsystems beiträgt und so die Symptome der Diabetes lindert beziehungsweise bestenfalls sogar heilt. Wissenschaftliche Belege für die Wirkung der Therapie liegen bisher jedoch nicht vor, wobei der Erfolg anhand relativ einfacher Blutzuckermessungen, leicht überprüfbar wäre. So gilt laut Aussage von Prof. Dr. med. Thomas Danne weiterhin, dass „seriöse alternative Therapien zur Behandlung oder gar Heilung von Diabetes Typ 1“ nicht existieren – „auch wenn manche Behandlungsangebote dies suggerieren.“ Demnach ist die lebenslange Verabreichung von Insulin für Typ-1-Diabetiker immer noch die einzige mögliche Therapie, setzt jedoch lediglich an den Symptomen an und kann die Ursache der Diabetes-Erkrankung nicht beheben. (fp)