Bis zu 160 Euro Dividende für TK-Versicherte

Fabian Peters

Techniker Krankenkasse zahlt ihren Mitgliedern bis zu 160 Euro

13.09.2013

Die Techniker Krankenkasse (TK) wird aufgrund massiver Überschüsse auch im Jahr 2014 ihren Mitgliedern eine eine Dividende ausschütten. Die TK-Versicherten können sich laut Beschluss des Verwaltungsrates der Krankenkasse über eine Prämie von 80 Euro freuen, wenn sie zum Stichtag 01. Januar 2014 oder 01. Dezember 2014 Mitglied bei der Techniker Krankenkasse sind.

Insgesamt will die Krankenversicherung ihren Mitgliedern mehr als eine halbe Milliarden Euro auszahlen, so die Pressemitteilung der TK. Wer an einem der Stichtage „TK-Mitglied ist und Beiträge zahlt, erhält einmalig 80 Euro.“ Den Angaben der Krankenkasse zufolge wird die „erste Auszahlung der Dividende 2014 bereits im ersten Quartal erfolgen.“ Insgesamt ergeben sich „für Kunden, die auch in diesem Jahr schon TK-Mitglied waren, mit ihrem Scheck für 2013 also bis zu 160 Euro“ an Dividende, berichtet die Techniker Krankenkasse. Allerdings muss das Bundesversicherungsamt als Aufsichtsbehörde den Beschluss des Verwaltungsrates noch genehmigen.

Angesichts der massiven Überschüsse die einige gesetzlichen Krankenkassen in den vergangenen Jahren angehäuft haben, stellte sich berechtigterweise die Frage, wie auch die Versicherten an dieser erfreulichen finanziellen Entwicklung teilhaben können. Hier haben sich die Techniker Krankenkasse und einige weitere Krankenversicherungen bereits im Jahr 2013 zur Ausschüttung von Dividenden entschieden, andere Krankenkassen nutzten die Gelegenheit für eine Ausweitung ihres Leistungsangebotes. So werden seither bei vielen gesetzlichen Krankenkassen zum Beispiel auch die Kosten für homöopathische Mittel oder Behandlungen der Osteopathie übernommen.

Die Meldungen über Prämien-Ausschüttungen und Ausweitungen des Leistungsangebotes verdeutlichen, dass ist die derzeitige Situation der gesetzlichen Krankenversicherungen als durchaus komfortabel zu bewerten ist. Waren noch vor einigen Jahren die Insolvenzen einzelner Krankenkassen (z.B. City-BKK) durch die Medien gegangen und hatten Spekulationen über ein umfassendes Kassensterben ausgelöst, so können die gesetzlichen Krankenversicherungen heute mit sehr viel erfreulicheren Mitteilungen punkten. (fp)

Advertising