Blutdruck ohne Arzneimittel senken: Elektroakupunktur kann Bluthochdruck verringern

Bluthochdruck ist weit verbreitet und gefährdet die Gesundheit der Betroffenen. Mediziner stellten jetzt fest, dass eine sogenannte Elektroakupunktur eine Reduzierung des Blutdrucks bewirkt. (Bild: Photographee.eu/fotolia.com)
Alexander Stindt
Wissenschaftler entdecken neuen Weg zur Senkung des Blutdrucks
Bluthochdruck ist eine in der Bevölkerung weit verbreitete Gefäßerkrankung. Forscher fanden jetzt heraus, dass eine regelmäßige Behandlung mit der Hilfe von Elektroakupunktur dazu führt, dass hoher Blutdruck gesenkt wird. Dies hängt mit einer Freisetzung von einer Art Opioid im Gehirn zusammen, welches den Blutdruck kontrolliert.

Die Wissenschaftler des UCI Susan Samueli Center for Integrative Medicine stellten bei einer Untersuchung fest, dass eine regelmäßige Elektroakupunktur-Behandlung hohen Blutdruck senken kann. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „Scientific Reports“.

Bluthochdruck ist weit verbreitet und gefährdet die Gesundheit der Betroffenen. Mediziner stellten jetzt fest, dass eine sogenannte Elektroakupunktur eine Reduzierung des Blutdrucks bewirkt. (Bild: Photographee.eu/fotolia.com)
Bluthochdruck ist weit verbreitet und gefährdet die Gesundheit der Betroffenen. Mediziner stellten jetzt fest, dass eine sogenannte Elektroakupunktur eine Reduzierung des Blutdrucks bewirkt. (Bild: Photographee.eu/fotolia.com)

Was verstehen wir unter Bluthochdruck?
Viele Menschen verwenden den Begriff Bluthochdruck für jene Bluthochdruck-Form, die von Experten als arterielle Hypertonie bezeichnet wird. Der Krankheitsverlauf von Bluthochdruck hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zu diesen gehören die Höhe des Blutdrucks und und das Vorhandensein von anderen Begleiterkrankungen. Chronischer Bluthochdruck führt zu Arteriosklerose (Arterienverkalkung). Durch diese Erkrankung können dann beispielsweise Schlaganfälle, Niereninsuffizienz und Herzinfarkte ausgelöst werden.

Elektroakupunktur setzt Opioid im Gehirn frei
Die regelmäßige Behandlung mit einer sogenannten Elektroakupunktur kann zu einer Senkung von hohem Blutdruck führen. Die Behandlung bewirkt eine Erhöhung der Freisetzung von einer Art Opioid im Gehirn, welches den Blutdruck kontrollieren kann, erläutern die Experten.

Gesenkter Blutdruck hält nach Behandlung mindestens drei Tage an
Bei Tests an Versuchsratten konnte festgestellt werden, dass eine Behandlung durch Elektroakupunktur dazu führt, dass der gesenkte Blutdruck mindestens drei Tage lang anhält. Dies hängt mit einer Erhöhung der Genexpression von Enkephalinen zusammen, einem der drei großen im Körper produzierten Opioid-Peptide, erläutert der Autor Dr. Zhi-Ling Guo vom UCI Susan Samueli Center for Integrative Medicine.

Auch Akupunktur kann den Blutdruck senken
Die aktuelle Studie präsentiert als erste Beweise für die Auswirkungen der molekularen Aktivität bei einer Elektroakupunktur, welche vorteilhaft bei der Senkung von Bluthochdruck ist, erklären die Autoren. Bereits im letzten Jahr berichtete das Forscherteam der UCI, dass die Akupunktur an Gegenden des Handgelenks zu einer Verringerung des Blutdrucks führte.

Elektroakupunktur kann zur Behandlung von klinischer Hypertonie eingesetzt werden
Die vorliegende Studie zeigt klar, dass repetitive Elektroakupunktur eine lang anhaltende Wirkung bei der Senkung des Blutdrucks bei Hypertonie hat, sagen die Wissenschaftler. Das deutet drauf hin, dass diese Art der Therapie durchaus zur Behandlung von klinischer Hypertonie eingesetzt werden kann.

Hoher Blutdruck kann dem Herzmuskel schaden
Ein zu hoher Blutdruck schädigt unseren Herzmuskel, weil dieser jahrelang gegen den erhöhten Druck anpumpen muss. Als Folge davon entsteht dann eine Herzinsuffizienz (Herzmuskelschwäche). Ein wichtiger Risikofaktor für Bluthochdruck können Fetteinlagerungen um die Bauchgegend sein. Bauch-Fett kann das Hypertonie-Risiko stark erhöhen.

Änderungen des Lebensstils und Medikamente können Bluthochdruck reduzieren
Die Gefahr für die gefährlichen Folgeerkrankungen verringert sich aber, wenn Betroffene ihren Lebensstil ändern und der hohe Blutdruck durch die Einnahme von Medikamenten normalisiert wird. Wird der zu hohe Blutdruck allerdings nicht behandelt, erhöht sich das Risiko für gefährliche Folgeerkrankungen erheblich. (as)

Advertising