Bluthochdruck reduzieren: Zartbitter-Schokolade kann den Blutdruck laut Studie senken

Sebastian
Dunkle Schokolade senkt leicht den Blutdruck
Zartbitter-Schokolade kann den Blutdruck bei Bluthochdruck senken, wie eine Studie australischer Wissenschaftler der Universität von Adelaide im Rahmen einer Studie feststellten. Dabei erzeugt der Verzehr den gleichen Effekt, wie eine halbe Stunde Bewegung. Allerdings kann der Verzehr weder Bewegung noch Blutdruckmedikamente ersetzen, wie die Wissenschaftler betonen. Zur Vorsorge dient die dunkle Schokolade allerdings nicht.

Zartbitter-Schokolade eignet sich nicht zur Vorsorge
Wissenschaftler der australischen Universität von Adelaide veröffentlichten ihre Studienergebnisse in dem Wissenschaftsmagazin „BMC Medicine“. Bei der Analyse wurden die Ergebnisse von Studienteilnehmer verglichen, die an Bluthochdruck litten. An der Studie nahm auch eine Vergleichsgruppe teil, die nicht erkrankt war. Im Verlauf der Studie konnte zwar festgestellt werden, dass dunkle Schokolade den Blutdruck senkt, dies jedoch nur bei Patienten, die auch an Bluthochdruck litten. Bei der Vergleichsgruppe ohne Erkrankung konnte dieser positive Effekt nicht nachgewiesen werden. Deshalb, so die Forscher, „eignet sich Zartbitter-Schokolade nicht zur Vorbeugung“.

(Bild: picsfive/fotolia.com)

Flavonoide lösen Effekt aus
Es ist nicht die Schokolade als solche, die den Blutdruck senkt, sondern Pflanzenstoffe wie Flavonoide, die in der Kakao-Pflanze enthalten sind. Diese weiten die Blutgefäße, was wiederum den Blutdruck senkt. Die Wissenschaftler hatten zudem 13 Schokoladen-Studien verglichen und analysiert. Bei Bluthochdruck Patienten konnte bei einem regelmäßigen Verzehr der systolische Blutdruck um 5 mmHG gesenkt werden.

Allerdings ist für die Forscher fraglich, ob Schokolade zur Langzeittherapie eingesetzt werden könne, da der hohe Zuckeranteil zu Übergewicht führt. Übergewicht ist nämlich ein weiterer Risikofaktor für Bluthochdruck. (sb)