Bluthochdruck: Urlaub kann Therapieziele verhindern

Menschen mit Bluthochdruck sollten sich vor einer Flugreise am besten an ihren Arzt wenden. Ihre Behandlung kann durch Faktoren wie ungewohnte Temperaturen beeinträchtigt werden. (Bild: Kurhan/fotolia.com)
Alfred Domke
Bluthochdruck: Urlaub kann Hypertonie-Behandlung beeinträchtigen
Urlauber, die an Bluthochdruck leiden, sollten sich vor einer Flugreise am besten an ihren Arzt wenden. Die Hypertonie-Behandlung kann durch ungewohnte Temperaturen oder aufgrund eines verschobenen Tagesrhythmus beeinträchtigt werden.

Urlaube bringen Blutdruckbehandlung aus dem Rhythmus
Etwa 20 bis 30 Millionen Bundesbürger haben Bluthochdruck. Er gilt als der größte Risikofaktor, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln. Immerhin 88 Prozent der Betroffenen, die davon wissen, lassen ihren Bluthochdruck behandeln, berichtet die Deutsche Hochdruckliga (DHL). Die Experten erklären, was Hypertonie-Patienten in der Urlaubszeit beachten sollten. „Viele Patienten integrieren ihre Blutdruckbehandlung und Kontrolle zwar gut in ihren Alltag, Urlaube bringen diesen Rhythmus aber durch Zeitverschiebungen, Ortswechsel, ungewohnte Temperaturen und andere Tagesabläufe aus dem Gleichgewicht“, erläuterte Professor Steffen, Arzt für Innere Medizin, Kardiologie, Gastroenterologie und Hepatologie, in einer Mitteilung.

Menschen mit Bluthochdruck sollten sich vor einer Flugreise am besten an ihren Arzt wenden. Ihre Behandlung kann durch Faktoren wie ungewohnte Temperaturen beeinträchtigt werden. (Bild: Kurhan/fotolia.com)
Menschen mit Bluthochdruck sollten sich vor einer Flugreise am besten an ihren Arzt wenden. Ihre Behandlung kann durch Faktoren wie ungewohnte Temperaturen beeinträchtigt werden. (Bild: Kurhan/fotolia.com)

Flugreisen sind nicht ausgeschlossen
Grundsätzlich schließen Bluthochdruck oder auch Herzschwäche eine Flugreise nicht aus. Betroffene sollten ihren Urlaub jedoch mit ihrem behandelnden Arzt besprechen. Im Flugzeug herrschen eine veränderte Sauerstoffkonzentration und ein anderer Luftdruck. „Prinzipiell sind kontrolliert behandelte Hypertoniker flugtauglich“, so Professor Steffen. Patienten mit einer Herzschwäche sollten ihre Werte im Vorfeld des Fluges besonders genau überprüfen, dokumentieren und mit dem Arzt besprechen. Der Mediziner kann auch einschätzen, ob chronisch Kranke bestimmte Aktivitäten im Urlaub, besser vermeiden sollten.

Unbeschwert in den Urlaub
Damit Hypertoniker und auch alle anderen Menschen mit chronischen Krankheiten unbekümmert in den Urlaub reisen können, sollten sie auf jeden Fall an ihre Medikamente denken. Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. (ABDA) erklärte kürzlich in einer Mitteilung, dass es vom jeweiligen Reiseziel abhängt, was unbedingt in die Reiseapotheke muss. Zu beachten ist auch, dass Medikamente bei Flugreisen immer ins Handgepäck gehören. Am Reiseziel angelangt, gilt es, mitgebrachte Arzneien vor großer Hitze zu schützen. (ad)

Advertising