Bluttest soll Wechseljahre voraus sagen

Sebastian

Ein Bluttest soll Wechseljahre von Frauen voraus sagen.

(29.06.2010) Iranische Wissenschaftler behaupten, mit einem einfachen Bluttest die Wechseljahre der Frau voraus sagen zu können. Anhand einer Studie soll das neue Verfahren bereits an 266 Probanden getestet worden sein. Die Studienteilnehmerinnen wiesen ein Altersdurchschnitt von 20 bis 49 Jahren auf. Die Abweichungen, so die Forscher, haben meistens nur 4 Monate betragen. Das bedeutet, die Wissenschaftler konnten weit im Voraus fest stellen, in welchem Lebensjahr die hormonelle Umstellungsphase (Wechseljahre) der Frau beginnt. Bei anderen Frauen soll jedoch auch eine Abweichung von fünf Jahren fest gestellt worden sein.

Die iranischen Wissenschaftler hatten fest gestellt, dass die Konzentration des Anti-Müller-Hormons (AMH) bereits einige Jahre vor Beginn Wechseljahre fest gestellt werden kann. Bei einer Frau, die im Alter von 20 Jahren bereits 4,1 Nanogramm des AMH Hormons pro Milliliter Blut aufweise, lasse sich ein frühes Eintrittsalter der sogenannte Menopause erkennen. Die Forscher benannten anhand dieses Beispiels, dass die Frau im 52. Lebensjahr in die Wechseljahre kommt. Die Ergebnisse hatten die Forscher auf dem Kongress der "European Society of Human Reproduction and Embryology" in Rom vorgestellt.

Mehr zum Thema:

Was passiert während der Wechseljahre?
Während der Wechseljahre wechselt die Frau von der Phase der Geschlechtsreife in das sog. Senium. Bei den meisten Frauen tritt diese Phase zwischen dem 45. und 70. Lebensjahr auf. Zuvor bildet der weibliche Körper immer weniger Östrogen-Hormone bis es letztendlich zur Menopause eintritt. Auch im Vorfeld werden Regelblutungen seltener und die Intensivität der Blutungen nimmt ab. Etwa ein Drittel der Frauen haben keine körperlichen Symptome, ein weiteres Drittel klagt indes über leichte Schmerzen oder psychische Beeinträchtigungen. Das letzte Drittel klagt über starke Schmerzen oder psychische Einschränkungen. Typische Symptome bei Wechseljahren sind Hitzewallungen, übermäßiges Schwitzen, Kopfschmerzen, Depression sowie Schwindel. Während der Senium-Phase kommt es häufig zu Erkrankungen wie Bluthochdruck und Osteoporose. In der Naturheilkunde werden beispielsweise östrogenfreie Natur-Arzneien angewandt, die die Beschwerden von Frauen in den Wechseljahren lindern sollen. (sb)