Bockshornklee mindert Parkinson-Beschwerden

Heilpraxisnet

Studie: Bockshornklee hilft Parkinson-Patienten

05.03.2014

Ein indisches Forscherteam fand heraus, dass ein pflanzliches Extrakt aus Bockshornklee in Kombination mit Levo-Dopa-Gaben Parkinson-Symptome verbessern kann.

An der Doppelblindstudie nahmen insgesamt 50 Parkinson-Patienten im Alter von 18 – 70 Jahren teil, die auf zwei Gruppen verteilt wurden. Sie erhielten über einen Zeitraum von sechs Monaten 2x mal täglich eine Kapsel Bockshornklee (300 mg) oder aber 2x mal eine Placebo-Kapsel zusätzlich zu ihrer Parkinson-Standard-Medikation Levo-Dopa.

Mit Hilfe einer standardisierten Skala zur Erhebung Parkinson-spezifischer Symptome wurde die Veränderungen hinsichtlich psychischer, motorischer und alltagsspezifischer Faktoren dokumentiert. Nach sechs Monaten zeigte sich, dass sich in der Bockshornklee-Gruppe die krankheitsspezifischen Symptome signifikant verbessert hatten (Verumgruppe: 0.098 % vs. Placebogruppe: 13,36 %).

Wichtig ist, dass L-Dopa weiterhin eingenommen wird, weil der pflanzliche Extrakt die Schädigung dopaminerger Neuronen hemmt und somit ein Fortschreiten der Erkrankung verzögern kann. (pm)

Advertising

Bild: Junge Pflanzen des Bockshornklees Quelle: Yak, Wikipedia