Brustkrebs-Vorsorge kann Brust retten

Sebastian

Jede zweite Frau geht zur Brustkrebs Vorsorge

17.06.2011

Wie das Gesundheitsnetzwerk „Betrifft Brust“ mitteilte, nutzt nur jede zweite Frau die Brustkrebsvorsorgeuntersuchung Mammographie. Dabei könnte eine frühzeitige Mammakarzinom Diagnose die Brust der Patientin in den meisten Fällen erhalten.

Mehr zum Thema:

Jedes Jahr erkranken allein in Schleswig-Holstein über 2.000 Frauen an Brustkrebs. Im vergangenen Jahr 2010 waren es über 2.880. Wie das Netzwerk „Betrifft Brust“ mitteilte, nutzt trotzdem nur jede zweite Frau die kostenfreie Brustkrebs-Vorsorge Mammographie. Nach neusten Auswertung nutzten nur 46 Prozent der Frauen zwischen 50 und 69 Lebensjahren das Mammographie-Screening. „Die Qualität des Screenings ist sehr gut, aber die Teilnahmequote stimmt noch nicht so sehr“, erläuterte Dr. Thomas Lange, der in Kiel für das Mammographie-Screening verantwortlich ist. "Mehr als ein Viertel Million Frauen zwischen 50 und 69 haben in den vergangenen vier Jahren an dem Früherkennungsprogramm teilgenommen. Damit hat sich fast jede zweite Frau in Schleswig-Holstein an diesem Angebot beteiligt", sagte AOK-Chef Dieter Paffrath.

Vorsorgeuntersuchungen völlig schmerzfrei
Seit Einführung der Vorsorgeuntersuchungen konnten bei 2155 Frauen bösartige Tumore in der Brust entdeckt werden. Die Untersuchung ist als solches völlig schmerzfrei und wird nur von einigen wenigen Frauen „als unangenehm“ empfunden. "Mehr als drei Viertel der Frauen hatten noch keinen befallenen Lymphknoten oder Metastasen", sagte der Radiologe Dr. Thomas Lange. Wird eine rechtzeitige Diagnose gestellt, kann eine weniger belastende und Brusterhaltende Therapie eingeleitet werden. Durch die frühe Diagnose kann Brustkrebs besser behandelt werden und seelische Leiden werden gemindert.

Brustkrebs ist die häufigste Krebsdiagnose bei Frauen. Jedes Jahr erkrankten in Deutschland rund 55.000 Frauen an Brustkrebs. Rein statisch ist somit jede zehnte Frau betroffen. Die Chance bei der Frühdiagnose die Brust zu erhalten steigt auf 60 Prozent. Ein gewichtiges Argument rechtzeitig und regelmäßig zur Mammographie zu gehen. (sb)