Bürobeschäftigte sollten mit Rückentraining möglichst früh starten

Sebastian
Büroarbeiter können mit Rückentraining gar nicht früh genug beginnen
Vor allem im fortgeschrittenen Alter plagen Berufstätige häufig Rückenschmerzen und Nackenverspannungen. Oft treten solche Probleme bei Büroarbeitern erst auf, wenn sie schon einige Dienstjahre am Schreibtisch hinter sich haben. Den Beschwerden kann man aber bereits in jungen Jahren vorbeugen.

Mit der Prävention kann nicht früh genug begonnen werden
Egal, ob es mit 20, 30 oder 40 Jahren anfängt: Büroarbeiter laufen grundsätzlich Gefahr, irgendwann Rückenprobleme zu bekommen. Man kann Schmerzen und Verspannungen aber auch vorbeugen. Die Frage ist, wann mit der Prävention begonnen werden sollte. Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, sagte Anette Wahl-Wachendorf vom Verband der Betriebs- und Werksärzte dazu: „Das kann gar nicht früh genug sein.“ Zwar denken sich viele 20-Jährige, die bislang ohne Schmerzen sind, dass das noch Zeit hat, doch es gelte der Grundsatz: Diejenigen, die von Anfang an regelmäßig etwas machen, sind länger beschwerdefrei.

Rückenschmerzen Übungen
Gesunder Rücken: Ein paar Tipps können helfen, Rückenschmerzen vorzubeugen. Bild: Trueffelpix-fotolia)

Wöchentlich mindestens eine Viertelstunde für die Vorbeugung
Daher empfiehlt die Expertin allen, die in Vollzeit am Schreibtisch arbeiten, sich frühzeitig darüber Gedanken zu machen und von Anfang an etwas für die Wirbelsäule zu tun. Am besten sei es, wenn man sich von einem Arzt, Sporttrainer oder Physiotherapeuten Übungen zeigen lässt, die als Ausgleich gut geeignet sind. Es bringe bereits etwas, wenn man wöchentlich eine Viertelstunde in die Prävention investiert. Für die, die sich eine neue Sportart suchen möchten, wird empfohlen, öfter Mal ins Schwimmbad zu gehen und auszuprobieren, ob einem dies liegt. Denn regelmäßig Bahnen zu ziehen, ist besonders gut für den Rücken.

Passende Büromöbel können helfen
Darüber hinaus haben Gesundheitsexperten noch mehr Tipps zur Vermeidung von Kreuzschmerzen im Büro. So sollte beim Bürostuhl auf jeden Fall auf „Rückenfreundlichkeit“ geachtet werden. Zudem sollte der Monitor so aufgestellt werden, dass man auf diesen hinunter blicken kann, weil die Augen im entspannten Zustand automatisch leicht nach unten schauen. Da man bei der Arbeit an einem Laptop Bildschirm und Tastatur nicht unabhängig voneinander einstellen kann, empfiehlt sich in diesem Fall eine zusätzliche – am besten ergonomische – Tatstatur. Auch eine Handballenauflage kann der Vorbeugung von Beschwerden dienen. Stellen sich Schmerzen ein, sollten Rückenschmerzen Übungen absolviert werden, die sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung geeignet sind. (ad)

Mehr zum Thema:

Advertising