Bluthochdruck-Studien: Regelmäßiges Saunieren senkt zu hohen Blutdruck

Dr. Utz Anhalt
Saunieren kann den Blutdruck senken
Regelmäßige Saunagänge schützen vor zu hohem Blutdruck. Das belegt eine Studie der finnischen Universität Kuopio an 1.600 Männern.

Halbiertes Risiko
Männer, die vier- bis siebenmal die Woche in die Sauna gingen, litten nur halb so oft an erhöhtem Blutdruck wie diejenigen, die nur einmal die Woche in die Sauna gingen.

Wer häufig in die Sauna geht, verhindert damit zu hohen Blutdruck. (Bild:nd3000/fotolia.com)

Langzeitstudie
Es handelt sich um eine Langzeitstudie. Die Wissenschaftler sammelten die Daten über 22 Jahre hinweg. So ließ sich ein genaues Ergebnis erstellen. Je seltener jemand in die Sauna ging, umso höher sein Blutdruck. Wer zwei- bis dreimal pro Woche in die Sauna ging, verringerte das Risiko immerhin um 24 %.

Woher kommt der niedrigere Blutdruck?
Die Forscher erklären den Zusammenhang zwischen Saunieren und niedrigerem Blutdruck: Die Sauna erhöht die Temperatur des Körpers um zwei Grad, dadurch erweitern sich die Blutgefäße und der Blutdruck sinkt.

Verlust von Flüssigkeit
Zusätzlich verlieren die regelmäßig Saunierenden Flüssigkeit, und das senkt ebenfalls den Blutdruck. Außerdem würden Saunagänge entspannen und so den Herzkreislauf entlasten.






Saunieren hilft nicht jedem
Allerdings ist die Sauna nicht für alle Menschen geeignet. Bei einer Erkältung sollten Sie nicht in die Sauna gehen, auch nicht mit frischen Wunden oder wenn Sie an Alkoholismus leiden.

Vorsicht bei Herzpatienten
Haben Sie einen Herzinfarkt hinter sich oder eine verengte Hauptschlagader? Dann müssen Sie auf den Saunabesuch verzichten. (Dr. Utz Anhalt)