Cola und Salzstangen bei Durchfall?

Fabian Peters

Cola und Salzstangen als Hausmittel gegen Durchfall nicht geeignet

05.02.2013

Cola und Salzstangen sind als Hausmittel gegen Durchfall bekannt, doch können sie bei akutem Durchfall die Beschwerden sogar verstärken, anstatt zu ihrer Linderung beizutragen, berichtet die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in einer aktuellen Pressemitteilung. Um den Flüssigkeitsverlust und den Mangel an Elektrolyten auszugleichen sei stattdessen einen vorgefertigte Elektrolytösung oder mit Kochsalz, Backpulver, Organsaft und Honig angereichertes Wasser zu empfehlen.

Akuter Durchfall wird laut Mitteilung der ABDA hierzulande meist durch Viren verursacht, weshalb auch „Antibiotika in der Regel keinen Nutzen haben – mit der Ausnahme von entzündlichen Durchfällen, die häufig von Bakterien verursacht werden“, so Privatdozent Dr. med. Hans-Jörg Epple auf dem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer (Pharmacon). Antibiotika seien bei viralen Darminfektionen „nicht nur sinnlos, sie können auch die Darmflora schädigen und zu Komplikationen wie schweren Verlaufsformen führen“, erläuterte Epple. Wichtig sei bei akutem Durchfall vor allem eine Ausgleich des Verlustes an Flüssigkeit und Elektrolyten.

Laut Mitteilung der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Ausgleich des Flüssigkeits- und Elektrolytverlustes bei Durchfall „eine definierte Mischung aus Salzen wie Kochsalz, Natriumcitrat sowie Kaliumchlorid und zusätzlich Traubenzucker (Glucose) in einem definierten Verhältnis.“ Die in den Apotheken erhältlichen Elektrolytlösungen entsprechen diesen WHO-Empfehlungen und helfen verlässlich, berichtet die ADBA. „Das altbekannte Hausmittel Cola plus Salzstangen kann ich gegen akuten Durchfall nicht empfehlen“, betonte Hans-Jörg Epple. Diese Kombination enthalte „viel zu viel Zucker, was den Durchfall verstärken kann.“ Auch fehlen „andere Salze wie Kalium oder Citrate in diesem veralteten Hausmittel“, so Epple weiter. Daher rät der Experte Durchfall möglichst immer mit einer definierten Elektrolytmischung zu behandeln.

Als Alternative zu den speziell abgemischten Elektrolytlösungen könne notfalls auch auf ein anderes Hausmittel ausgewichen werden, „das ebenfalls aus gängigen Lebensmitteln besteht und den WHO-Empfehlungen zumindest näherungsweise entspricht“, erläuterte Epple. Hierfür werde in einem Liter abgekochtem Wasser oder stillem Mineralwasser ein viertel Teelöffel Kochsalz und ein viertel Teelöffel Backpulver aufgelöst. Anschließend kommen zwei Esslöffel Zucker oder Honig und eine halbe Tasse Orangensaft hinzu, wobei der Orangensaft der Kaliumzufuhr dient, welche alternativ auch durch den Verzehr von ein bis zwei zerdrückten Bananen gewährleistet werden kann. Insgesamt lasse sich mit diesem selbst angemischten Hausmittel der Flüssigkeits- und Elektrolytverlust relativ effizient ausgleichen, berichtet der Experte. Cola und Salzstangen sollten indes künftig bei Durchfall tabu sein. (fp)

Advertising