Darmkrebs: Sitzen ist tödlich

Heilpraxisnet

Darmkrebs: zu viel Sitzen ist tödlich: Wer sich vor oder nach der Diagnose eines kolorektalen Karzinoms viel bewegt, hat eine längere Lebenserwartung. Das ergab eine amerikanische Studie.

06.02.2013

Das Ergebnis: pro Woche sind rund 150 Minuten mäßige bis anstrengende Bewegung bei Krebs zu empfehlen. 2293 anfangs gesunde Patienten haben an der Studie teilgenommen. Sie füllten sowohl vor als auch nach der Diagnose eines nicht metastasierten kolorektalen Adenokarzinoms detaillierte Fragebögen zu ihrem Lebensstil aus (JCO 2013; online 22. Januar).

2,5 Stunden Bewegung
Je nach Intensität der wöchentlichen körperlichen Aktivität in ihrer Freizeit wurden sie in drei Gruppen eingeteilt: weniger als 3,5 MET-Stunden (das entspricht weniger als einer Stunde Gehen), 3,5 bis 8,74 MET-Stunden (entsprechend einer bis zweieinhalb Stunden Gehen) oder mehr als 8,75 MET-Stunden.

Guter Rat: Kürzere Sitzzeiten
Die geringste Mortalität hatten Patienten mit mindestens 8,75 MET-Stunden pro Woche. Umgekehrt hatten Studienteilnehmer, die in ihrer täglichen Freizeit mehr als sechs Stunden saßen, eine kürzere Überlebenserwartung als solche mit Sitzzeiten von weniger als drei Stunden.

Advertising