Das Besteck sollte nicht in die Spülmaschine

Heilpraxisnet

Viele Küchenutensilien gehören nicht in die Spülmaschine

16.12.2013

Nach dem Kochen und dem Essen müssen auch das Geschirr, die Töpfe und die restlichen Kochutensilien wieder gereinigt werden. Nicht gerade eine Tätigkeit, bei der unbedingt Freude aufkommt. Wohl dem, der eine Spülmaschine sein eigen nennt. Doch was kann man eigentlich alles unbedenklich in ihr abwaschen?

Besteck aus Kunststoff oder Holz sollte lieber mit der Hand abgespült werden, denn auf Dauer verlieren sie ihre Farbe und bekommen kleine Risse. Jens-Heinrich Beckmann vom Industrieverband Haushalts- und Schneidwaren in Solingen, rät generell Kochzubehör mit Holz oder festem robustem Kunststoff lieber nicht mit in die Spülmaschine zu geben. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese als die „Spülmaschine geeignet“ gekennzeichnet sind. „Es ist wie mit einer Armbanduhr: Waterproofed heißt nicht, dass man damit auch tauchen kann. Sondern, dass es ihr nichts ausmacht, wenn sie mal hineinfällt“, erklärt er. Denn egal wie robust das Kochwerkzeug ist, mit der Zeit fängt das Material an zu leiden „Der Kunststoff färbt aus, es können sich Spalten zwischen Griff und Klinge bilden, und die Messer werden stumpf.“ Am besten ist es, sie in lauwarmem Wasser mit der Hand abzuspülen und dann abzutrocknen.

Neben der schnelleren Abnutzung sind Risse in den Utensilien auch der ideale Ort für Bakterien. Es empfiehlt sich, die mit der Hand gespülte Holzbretter zum Trocknen senkrecht hinzustellen, damit die Luft besser zirkulieren kann. Denn das warme Wasser lässt das Holz anfangen zu quellen und Bakterien können so eingeschlossen werden. Das heißt aber nicht, dass man deshalb komplett auf Holzbretter verzichten sollte, denn beispielsweise stark zerfurchte Kunststoffbretter bieten Keimen auch ebenso genügend Angriffsfläche. Das ist kein Grund zur Panik und deshalb muss nicht gleich die gesamte Küche desinfiziert werden. Mit der Zeit sollte man sich aber schon lieber von dem ein oder anderen stark abgenutzten Kochutensil trennen und Platz für neues schaffen. (fr)

Bild: Wally Kugler / pixelio.de