Der Herbst ist die Schnupfenzeit im Büro

Heilpraxisnet

Der Herbst ist die Schnupfenzeit im Büro: So bleiben Sie gesund.

06.10.2014

Erkältung und Grippe: Der Herbst ist die Jahreszeit, in der Büroangestellte besonders von der Ansteckung durch Infektionskrankheiten wie Erkältungen oder Grippe betroffen sind, weil die Erreger im Büro beste Voraussetzungen für ihre Ausbreitung vorfinden.

Dabei können Büroangestellte sich gegen eine Ansteckung schützen: „Wer sich nicht anstecken möchte, sollte regelmäßig lüften“, rät Hans-Michael Mühlenfeld, Hausarzt aus Bremen gegenüber der „dpa“. So wird den Krankheitserregern die Ausbreitung erschwert. Wichtig ist eine regelmäßige Desinfektion von Gebrauchsgegenständen, die von mehreren Angestellten genutzt werden, seien es Tastaturen oder Türklinken.

Auch regelmäßiges Waschen der Hände ist wichtig. Dies gilt besonders dann, wenn Angestellte mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus oder Bahn zur Arbeit fahren und dabei mit Haltestangen, Haltegriffen oder Halteschlaufen in Berührung kommen. Hier finden sich die Erreger in hoher Anzahl.

Sollten alle Vorsichtsmaßnahmen versagt haben, kann man dennoch etwas gegen die Infektion tun. Zum einen gegen eine Ansteckung weiterer Personen, indem man beim Niesen oder Husten nicht die Hand, sondern die Ellenbogenbeuge nutzt.

Zum anderen hilft ein gesunder Lebenswandel (kein Alkohol, kein Nikotin, gesunde Ernährung und viel Schlaf) vor allem dann bei der Genesung, wenn der Betroffene nicht gleich starke Medikamente nehmen will. Wem die Genesung so nicht schnell genug voranschreitet, der kann die Heilung zusätzlich noch mit naturmedizinischen Medikamenten wie Echinacea Purpurea, Propolis und Probiotika beschleunigen. Ein Heilpraktiker oder Arzt hilft bei der Auswahl richtigen Präparate. Allerdings gilt: „Wer krank ist, sollte zu Hause bleiben“, so Dr. Mühlenfeld aus Bremen zur „dpa“. (JP)

Advertising

Bild: Lupo / pixelio.de