Der kleine Luiz Antonio wird Vegetarier

Sebastian

Luiz will keine Tiere mehr essen: Ein Internetvideo begeistert die vegetarische Community

04.06.2013

Viele Eltern fragen sich, warum sagt mein Kind „Iiii Rosenkohl“ oder „ich will kein Blumenkohl essen“. Die Antwort ist sehr einfach: Es liegt meistens an der sozialisierten Ernährungsweise der Eltern. Wenn nämlich Eltern selbst eher zu Pommes und Schnitzel greifen, so wird das Kind nicht allein auf Fordern der Eltern nun anfangen, Gemüse zu essen. Zumal, wenn es nicht appetitlich sondern nur fad zubereitet ist. Denn alles, was die Großen machen, wird von den Kleinen nachempfunden und gelernt.

Es gibt aber anscheinend auch Kinder, die ganz und gar nicht das essen wollen, was die Eltern vorleben. Sie scheinen selbst der Zeit etwas im voraus zu sein, denn sie lehnen aus einem grundsätzlichem (Mit-)Gefühl den Verzehr von getöteten Tieren ab. Luiz Antonio aus Portugal ist einer von ihnen.


http://www.youtube.com/watch?v=fRNNzMZgrzs

In einem Internetvideo, dass derzeit in den Communitys einen regelrechten Hype erfährt, verweigert er begründet den Verzehr von Tieren. Luiz sitzt am Küchentisch seiner Mutter. Vor ihm ein Teller mit Reis, Kartoffeln, Gnocchi und Tintenfischringen. Er schaut sich alle Teller an und scheint sich zu wundern, was sein Essen mit Tintenfischen zu tun hat, die eigentlich im Meer schwimmen. "Das ist kein echter Tintenfisch, oder?", fragt er seine Mutter. Denn er wundert sich, dass die Tintenfische keinen Kopf mehr haben. Daraufhin erklärt er seiner Mutter, dass der Kopf nicht mehr im Meer schwimmt, sondern auf dem Fischmarkt liegt. Nun begreift er, dass das Tier für die Zubereitung des Essens zerschnitten wurde und ruft in portugiesisch „Warum nur, Warum?“

Es sind doch Tiere, ich will sie nicht essen!
Mit großen Augen schaut nun Luiz seine Mutter fragend an. Er mahnt: „Es sind doch Tiere!“. Er denkt nun nach und merkt, dass hier eine Entfremdung des Essens passiert. Denn die Tiere müssen getötet werden, damit sie dann gegessen werden können. Der kleine Junge will aber nicht verstehen, warum Menschen Tiere töten. "Ich will nicht, dass sie sterben! Man muss Acht auf sie geben. Und sie nicht essen!“ Seine Mutter ist überwältigt von den Aussagen ihres Sohnes. Er hat so viel Mitgefühl mit den Tieren. Unter Tränen sagt sie, dann iss nur die Kartoffeln und den Reis.

Nicht nur seine Mutter hat Luiz überzeugt. In unzähligen Kommentaren bei „Youtube“ und „Facebook“ wird dem Jungen eine große Zustimmung zuteil. So schrieb ein Kommentator: „Er hat Recht, ich will auch keine Tiere mehr essen. Mir ist schlecht bei dem Gedanken, dass sie Leid erfahren, damit ich satt werde.“

Mittlerweile wurde das Video über 3 Millionen mal weltweit angeklickt und über zehntausend mal bei Youtube kommentiert. Das Video entfacht mindestens in den sozialen Netzwerken eine neue Diskussion über Sinn und Unsinn des Fleischkonsums. (sb)

Advertising