Der richtige Sonnenschutz für Babys

(Bild: Tom/fotolia.com)
Fabian Peters
Was ziehe ich meinem Säugling an heißen Tagen an?
Die hochsommerlichen Temperaturen sorgen nicht nur bei Erwachsenen für nasse T-Shirts und feuchte Hände. Auch Babys schwitzen schon bei der starken Hitze. Daher ist vor allem die richtige Kleidung wichtig. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur „dpa“ gibt die Hebamme Anne Rickermann Tipps für das ideale Baby-Sommeroutfit.

Eltern sind bei der Wahl der Kleidung oft verunsichert
Ist es draußen sommerlich warm, sind viele Eltern unsicher, wie sie ihre Babys richtig anziehen sollen. Gerade bei Neugeborenen ist die Angst oft groß, dass dieses frieren könnte. Auf der anderen Seite besteht die Sorge vor einem Hitzeschock, dementsprechend bleibt bei frisch gebackenen Müttern und Vätern in Hinblick auf die Kleiderwahl oft ein großes Fragezeichen. Die richtige Kleidung sei jedoch laut der Hebamme Anne Rickermann in diesem Tagen ganz besonders wichtig, denn „auch die Kleinsten schwitzen an warmen Sommertagen“.

(Bild: Tom/fotolia.com)
Der Sonnenhut ist für Babys Pflicht beim Aufenthalt in der Sonne. (Bild: Tom/fotolia.com)

Babys nicht nackt schlafen lassen
Dementsprechend sollte man „auch Säuglinge [..] ruhig luftig kleiden“, empfiehlt die Expertin vom St. Sixtus-Hospital in Haltern am See. Am Tag sei es ratsam, einen kurzärmligen Body anzuziehen. Für Säuglinge unter sechs Wochen würden sich zudem dünne Baumwollsöckchen empfehlen, um keine kalten Füßen oder Bauchschmerzen zu riskieren. Nachts könnten hingegen bei Bedarf lange Ärmel die bessere Wahl sein. Um das Baby vor einer Auskühlung während des Schlafs zu schützen, ist ein dünner Schlafsack aus Baumwolle sinnvoll. Nackt schlafen sollten die Kleinsten hingegen nicht, ebenso sei es wichtig, im Schlafzimmer auf frische Luft zu achten und Zugluft zu vermeiden.

Mit Hut und Nackenschutz empfindliche Körperpartien schützen
In Hinblick auf das richtige Sommer-Outfit für die Kleinsten sollten Eltern zudem bedenken, dass besonders der Kopf, das Gesicht, der Nacken und die Ohren sehr empfindlich sind. Daher ist bei sonnigem Wetter ein entsprechender Schutz durch einen Hut, eine Kappe oder ein Tuch mit Schirm und Nackenschutz unverzichtbar. Parallel sollten alle unbedeckten Körperstellen mit speziell für Kinder geeignetem Sonnenschutzmittel geschützt werden, wobei dieses am besten bereits eine halbe Stunde vor dem Rausgehen sorgfältig aufgetragen wird. Das Mittel sollte auf Empfehlung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung dabei einen Lichtschutzfaktor von mindestens 20 haben. Zudem sei darauf zu achten, dass immer großzügig gecremt wird, da ansonsten der Lichtschutzfaktor nicht entsprechend gegen die UV-A- und UV-B-Strahlen wirken könne. (nr)