Diabetes Medikament erhöht das Herzinfarkt-Risiko

Sebastian

Der Arzneimittel-Wirkstoff Rosiglitazon erhöht das Herzinfarkt-Risiko bei Diabetes.

(28.06.2010) Von Anfang an wurde das Medikament mit dem Wirkstoff "Rosiglitazon" von Medizinern und Wissenschaftlern kritisch beäugt. Das Arzneimittel sollte dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel von Diabetes Patienten zu senken. Dabei sollte der Wirkstoff den "HbA-1C-Wert" senken und eine Sensibilität gegenüber Insulin erhöhen. Viele Patienten verbanden bei der Einführung des Arzneimittels Hoffnungen für ihre Gesundheit. Denn das Medikament sollte vor allem älteren Diabetes-Patienten verschrieben werden, die trotz Diät-Kost, Bewegung und mit der Arznei "Metformin" nicht adäquat eingestellt werden konnten.

Doch der Nutzen des Medikamentes ist fraglich, wie viele Forscher sagen. Denn das Medikament zeige nicht die versprochene Wirkung für den Patienten. Zudem stiegert das Arzneimittel das Risiko für einen Herzinfarkt. Das ist doppelt schlimm, da Diabetes Patienten sowieso schon über ein gesteigertes Herzerkrankungs-Risiko verfügen.

Mehr zum Thema:

Erste Studie bestätigt die Annahme des fehlenden Nutzen und des erhöhten Herzinfarktrisikos.
Wissenschaftler der Cleveland Clinic-Foundation haben nun in einer Studie den Wirkstoff Rosiglitazon (Handelsname: "Avandia", als Kombinationspräparat mit dem Wirkstoff Metformin "Avandamet") genauer unter die Lupe genommen. Dabei wurden auch die Daten des Pharmakonzerns Glaxo-Smithkline verglichen. Insgesamt werteten die Mediziner die Daten von 35531 Patienten mit und ohne Rosiglitazon-Vergabe aus. So wurde beobachtet, dass sich das Herzinfarkt-Risiko von Patienten mit der Vergabe des Stoffes Rosiglitazon von 28 auf 39 Prozent erhöht hat.

Kritische Stimmen konnten man schon vor einiger Zeit vernehmen. So berichtete die New York Times, dass allein im dritten Quartal 2009 der Wirkstoff "Rosiglitazon" 304 Tode verursacht hätte. Das sei bei einer internen Studie der US-Regierung fest gestellt worden. Deshalb schlug die Behörde vor, das Medikament unverzüglich vom Markt zu nehmen. Nun will die US- Zulassungsbehörde "FDA" im Juli entscheiden, ob Rosiglitazon vom Markt genommen wird. Die Forscher der Cleveland Clinic-Foundation betonen, dass es eigentlich keine Rechtfertigung mehr gibt, Patienten dieses Medikament zu verschreiben. "Dieses Mittel weiterhin zu verschreiben, ist wirklich schwierig zu rechtfertigen", so ein Studienautor der Cleveland Clinic. Das Medikament hält den versprochen Nutzen nicht ein und erhöht das Herzinfarkt Risiko in einem nicht zu unterschätzenden Maße. (sb)