Dringend die Stimme schonen bei Heiserkeit

Fabian Peters

Anhaltende Heiserkeit

Bei Heiserkeit sollte die Stimme geschont werden

13.01.2012

Heiserkeit kann verschiedene Ursachen haben – von eher harmlosen Überlastungen der Stimmbänder über Entzündungen des Kehlkopfdeckels bis hin zu Tumoren. Bei erkältungsbedingter Heiserkeit sollten Betroffene dringend ihre Stimme schonen und möglichst wenig sprechen, um eine Zunahme der Beschwerden zu vermeiden, erklärte Leif Erik Walther vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte.

Mehr zum Thema:

Heiserkeit ist durch eine raue, belegte oder tonlose Stimme gekennzeichnet und kann durch verschiedenen Faktoren hervorgerufen werden. Ist die Ursache der Beschwerden eine Erkältung und die Betroffenen leiden parallel unter trockenem Husten sowie Schwierigkeiten beim Schlucken, sollte sie laut Aussage des Experten vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte am besten schweigen und möglichst viel Flüssigkeit aufnehmen.

Schweigen bei Heiserkeit
Die ohnehin gereizten Stimmbänder würden beim Reden weiter strapaziert, was ein Ausheilen der Symptome erschwere, betonte Leif Erik Walther. Auch Flüstern sei verboten, da hier ebenfalls eine Reizung der Stimmbänder erfolge, die zu einer Verstärkung der Beschwerden führen kann. Stattdessen sollten die Betroffenen laut Aussage des Experten möglichst viel trinken, idealerweise in Form von Kräutertee. Darüber hinaus könne auch das Inhalieren von Salz- oder Salbeilösungen der Genesung förderlich sein, da so die Schleimhäute durchfeuchtet und die Krankheitskeime besser abgewehrt werden können. Durch die trockene Luft in beheizten Räumen nehmen die Beschwerden der Heiserkeit meist zu, weshalb bei entsprechenden Symptomen auch auf ausreichende Luftfeuchtigkeit geachtet werden sollte. Hier können zum Beispiel feuchte Tücher auf den Heizkörpern Abhilfe schaffen.

Bei anhaltender Heiserkeit einen Facharzt hinzuziehen
Bei Berücksichtigung der Hinweise des HNO-Arztes Leif Erik Walther sollte die Heiserkeit in der Regel innerhalb weniger Tage abheilen. Halten die Beschwerden länger an oder verstärken sich, ist dringend ein Besuch beim Facharzt zu empfehlen, betonte Walther. Denn Ursache der Heiserkeit könne in solchen Fällen zum Beispiel auch eine Kehlkopfentzündung, Stimmbandentzündung oder Rachenentzündung sein. Bei kleinen Kindern ist dem Experten zufolge im Falle der Heiserkeit generell besondere Vorsicht geboten. Wird diese von Atembeschwerden und hohem Fieber begleitet, sollten die Kleinen von einem Notarzt untersucht werden, da eine potenziell lebensbedrohliche Entzündung des Kehlkopfdeckels vorliegen könne, erläuterte der Walther.

Hausmittel gegen Heiserkeit
Auf naturheilkundlicher Basis bieten sich unterschiedliche Hausmittel gegen Heiserkeit an, wobei unter anderem ätherische Öle von Pfefferminz, Thymian, Lavendel oder Fichtennadeln zum Einsatz kommen. Auch kann ein neben dem Kopfkissen platziertes, mit mit einigen Tropfen Eukalyptusöl beträufeltes Taschentuch bei der erkältungsbedingten Heiserkeit eine äußerst positive Wirkung entfalten. Darüber hinaus wird der Therapie mit Schüßler-Salzen, heilenden Kräutern und Edelsteinen eine Linderung der Heiserkeit zugeschrieben. Besonders gut geeignet zur Bekämpfung der Heiserkeit sind demnach Tees aus Isländisch Moos, Malvenblättern, Eibischwurzel, Huflattich und Kamille. Auch hier gilt jedoch der Hinweis, dass bei Verschlechterung beziehungsweise Anhalten der Beschwerden, dringend eine HNO-Arzt aufgesucht werden sollte, da unter Umständen schwerwiegendere Erkrankungen Ursache der Heiserkeit sind. (fp)